Aktuelle Broschüre für Männer und Väter erhältlich

„Mannomann! Wegweiser für Männer und Väter in Bremen“

Väter können alles, sogar Hilfe annehmen. Damit sie dabei die Orientierung nicht verlieren, hat die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport eine Sammlung der wichtigsten Anlaufadressen für Männer und Väter in Bremen erstellt. Die Broschüre mit dem Titel „Mannomann! Wegweiser für Männer und Väter“ wird u.a. den Deputierten der Deputation für Soziales, Jugend und Integration vorgestellt.

„Für viele Väter gehört es heute selbstverständlich zum männlichen Rollenverständnis dazu, dass sie eine wichtige Rolle in Erziehung und Betreuung ihrer Kinder einnehmen wollen und dabei auch bereit sind, im Beruf zurückstecken“, sagte Senatorin Anja Stahmann. „In einem veränderten Rollenverständnis ist es wichtig, nicht im eigenen Saft zu schmoren und den Austausch mit anderen zu suchen.“

Die Einrichtungen der Sozialen Arbeit in Bremen halten dabei vielfältige Unterstützungsangebote für Familien bereit – von der Kinderbetreuung über die Angebote der Familienbildung bis hin zu Hilfen für Familien in Problemlagen oder Krisen. „Väter nehmen diese Angeboten jedoch immer noch deutlich seltener wahr als Mütter“, sagte die Senatorin weiter. Die Broschüre will Männer daher gezielt ansprechen, und sie liegt außer in Deutsch noch in fünf weiteren Sprachen vor: Farsi, Arabisch, Türkisch, Englisch und Französisch.

Wie breit das Angebot der Stadt ist, zeigt ein Blick in das Heft: Die elf Häuser der Familie stellen sich kurz vor, das Elterntelefon mit der „Nummer gegen Kummer“ in schwierigen Fragen der Vaterschaft, die Daniel-Schnakenberg-Stiftung mit ihrer finanziellen Unterstützung für Urlaubsreisen, der Verband binationaler Familien, der Vätertreff oder das Besuchscafé in Walle, wo getrennte Paare in einem neutralen Raum den Wechsel der Kinder von einem in den anderen Haushalt in Begleitung organisieren können.

Einrichtungen, die Beratung zum Thema Gewalt anbieten, finden sich in der Broschüre ebenso wie die Themen Männergesundheit, Teilzeitarbeit, Elterngeld-Beratung, Antidiskriminierung, psychosoziale Beratung und Frühberatung für Familien mit Kindern unter drei Jahren. Kleine Interviews mit Vätern, die selber viel Verantwortung in der Erziehung übernehmen, runden die Broschüre ab.

Die Broschüre kann auf der Homepage der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport heruntergeladen oder als Druck bestellt werden. Das Netzwerk Familienbildung hat sie unter Federführung der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport entwickelt.

Downloadlink