Corona-Krise: Neues Hilfsportal für Kinder

09.04.2020

Jetzt kein Kind alleine lassen – Soforthilfe in Zeiten von Corona

Über die neue Website kein-kind-alleine-lassen.de sollen Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise schnell Hilfe finden, wenn sie Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind. Das Portal ist eine Initiative des Missbrauchsbeauftragten.

„Alle, die sich für den Kinderschutz engagieren, sind in der aktuellen Corona-Krise in höchster Sorge um das Wohl vieler tausend Kinder. Familien sind lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Gerade jetzt kommt es auf höchste Sensibilität und Solidarität an“, so Johannes-Wilhelm Rörig.

Ein bundesweites Portal für Kinder und Erwachsene soll in Zeiten der Corona-Pandemie die Jüngsten vor Übergriffen schützen. „Mit der Aktion ‚Kein Kind alleine lassen‘ verbinde ich den dringenden Appell an die Bevölkerung, in der aktuellen dramatischen Situation Kinder nicht aus den Augen zu verlieren“, sagte der Unabhängige Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, der den Start des Portals verkündete.

Kinder und Jugendliche können direkt per Chat, Mail oder Telefon Beratung und Hilfe in Anspruch nehmen. Zudem finden sich auf der Seite Tipps zum Umgang mit Gewaltandrohungen. Für den Notfall, dass ein Täter direkt ins Zimmer kommt, gibt es einen „Exit-Knopf“, der die Internetseite verschwinden lässt.

Außerdem gibt es Informationen zum richtigen Verhalten für Erwachsene, wenn sie einen Verdacht auf sexuelle und andere familiäre Gewalt im Umfeld haben. Ein Verzeichnis wichtiger Anlaufstellen ergänzt diesen Bereich.

Zur Website

#keinkindalleinelassen