Zu Besuch beim Abschlussfest der Familienbildungswoche in Blockdiek

Hallo, ich bin Claas Oeßelmann und mache in der Zeit von Juli 2018 bis Januar 2019 ein Praktikum beim familiennetz bremen im Rahmen des Studiums der Sozialen Arbeit B.A. an der Hochschule Bremen.

Der Aufgabenbereich im Praktikum ist sehr umfangreich und bietet mir die Möglichkeit, einen Überblick über die Landschaft der Sozialen Arbeit in Bremen zu bekommen, und mich mit den Fachkräften zu vernetzen. Zu Beginn des Praktikums wurde ich gleich mit in die Koordinierung der ersten Familienbildungswoche, einem Projekt der Senatorin für Soziales,  Jugend, Familie, Integration und Sport, einbezogen.

In diesem Zusammenhang habe ich das Abschlussfest der Familienbildungswoche des Orsteils Blockdiek besucht, welches an der Schule der Düsseldorfer Straße stattfand. Bei sehr schönem Wetter gab es auf dem Schulhof und in der Aula zahlreiche Aktionen und Informationsstände. Es war ein buntes Treiben an meiner ehemaligen Grundschule. Die Teilnehnehmer*innen konnten z.B. kegeln, ihre Zielgenauigkeit an der Bonbonwurfmaschine sowie beim Kinderarmbrustschießen testen, sich im Rückwärtslesen üben usw. Natürlich durfte auch eine Hüpfburg nicht fehlen.

Der Menschenschlange nach zu urteilen, waren die Ponys vom Schimmelhof ein außerordentliches Highlight. Die Kinder hatten die Möglichkeit, eine Runde begleitet auf ihnen zu reiten.  Persönlich habe ich beim „Sackhüpfen“ eine sportliche Herausforderung gesehen, der ich mich gerne stellen wollte.  Mein letzter Einsatz bei einem Sackhüpfwettbewerb ist einige Jahrzehnte her, so dass ich im Umgang mit diesem besonderen Sportgerät und in der Koordination nicht mehr besonders geübt war… Eine Niederlage schien vorprogrammiert zu sein. Und so kam es dann auch… Einen Wettkampf zu verlieren ist keine Schande, und kann sogar sehr viel Spaß machen!

In der Aula habe ich die Auftritte von diversen Gruppen unterschiedlichen Alters verfolgt. Es wurde getanzt, gesungen und Theater gespielt. Ebenso konnte ich mir an den zahlreichen Schautafeln einen Überblick über verschiedene soziale Einrichtungen in der Umgebung verschaffen und den tollen Tag mit einem leckeren Stück Kuchen sowie einem Kaffe abrunden.

Insgesammt war das Abschlussfest ein sehr gelungener und toller Rahmen mit zahlreichen Angeboten und Informationen für die kleinen und großen Menschen im Stadtteil. Das Abschlussfest hat bewiesen, wie wichtig und umfangreich dass Thema Familienbildung ist, einen erheblichen Anteil zur Förderung von Teilhabe der Bürger*innen an der Gesellschaft, dem kulturellen Austausch und der Integration leistet und somit das Zusammenleben fördert.