Deutscher Kinderschutzbund – Landesverband Bremen e.V.

Beratung und Hilfe für Kinder, Jugendliche und ElternMit unseren Angeboten für Kinder, Eltern und Fachkräfte unterstützen wir Sie in Ihrem Umgang mit Kindern. Damit Kinder vertrauensvoll, glücklich und gewaltfrei aufwachsen können.

Unser Kinderschutz-Zentrum ist eine Beratungseinrichtung, an die sich Kinder und Jugendliche, Eltern und Angehörige sowie alle, die beruflich oder privat mit Kindern zu tun haben, wenden können. Wir beraten Familien in Bremen, in denen Mädchen oder Jungen sexueller, körperlicher oder seelischer Gewalt oder Vernachlässigung ausgesetzt sind. In Krisensituationen ermöglichen wir kurzfristige Terminvergaben. Unsere Angebote im Kinderschutz-Zentrum beruhen auf dem Prinzip der Freiwilligkeit und Vertraulichkeit und können auch anonym in Anspruch genommen werden.

Gewalt gegen Kinder zu verhindern und die Auswirkungen von Gewalt zu lindern, sehen wir als primäre Aufgabe unserer Arbeit. In unserem Team arbeiten erfahrene Psychologinnen und Psychologen mit verschiedenen Zusatzqualifikationen.
Das Kinderschutz-Zentrum Bremen arbeitet nach den Qualitätsstandards der Bundesarbeitsgemeinschaft „Die Kinderschutz-Zentren e.V.“

Bei uns finden Sie Beratung, Hilfe und Unterstützung. Nehmen Sie Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

Montags bis Mittwoch, 11.00 – 13.00 Uhr
Donnerstag von 15.00 – 17.00 Uhr
Telefon: 0421/240112-20


Angebote

Begleiteter Umgang durch den Kinderschutzbund Bremen – Begleiteter Umgang ist Kinderschutzarbeit

Eltern, die sich trennen oder in Scheidung leben, haben oft Schwierigkeiten, ihren Kindern den Kontakt zum jeweils anderen Elternteil zu ermöglichen. Jeder Elternteil ist zum Umgang mit seinem Kind nicht nur berechtigt, sondern auch verpflichtet. Dies gilt auch, wenn die getrennt lebenden Eltern nicht miteinander verheiratet waren. Unsere Expertise besteht darin, Kinder zu schützen und mit beiden Elternteilen positive, verlässliche und vertrauensvolle Beziehungen zu ihren Kindern aufzubauen oder zu festigen.Trennungsschmerz lindern.

Durch die Reform des Kindschaftsrechts, die 1998 in Kraft getreten ist, entstand an dieser Stelle ein erhöhter Bedarf, für den wir ein Angebot entwickelt hat. Wenn in strittigen Fällen eine fachliche Umgangsbegleitung empfohlen wird, ist das Ziel die Anbahnung, Wiederherstellung oder Weiterführung der Besuchskontakte zwischen dem Kind und dem Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt. Den Kindern soll der Trennungsschmerz erleichtert werden, sie sollen die Beziehung zu beiden Eltern bewahren können und seelisch gesund bleiben. Familienrichter entscheiden in strittigen Verfahren und ermöglichen für einen befristeten Zeitraum Umgangstermine unter fachkundiger Begleitung.


Psychosoziale Prozessbegleitung – Begleitung während des Gerichtsprozesses für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalt- und Sexualstraftaten geworden sind, haben seit 2017 einen Rechtsanspruch auf kostenfreie Begleitung in einem Gerichtsprozess. Der Deutsche Kinderschutzbund Bremen bietet diese Prozessbegleitung Kindern und Jugendlichen und deren Familien an.

In einem ersten Gespräch legen wir fest, welche Hilfen und Unterstützungen sinnvoll sind. Die Prozessbegleitung kann von der Anzeigenerstattung bis nach der Gerichtsverhandlung in Anspruch genommen werden. Die Begleitung muss bei Gericht formlos beantragt werden. Wir unterstützen bei der Antragstellung und helfen auf Wunsch bei der Suche nach zusätzlichen beratenden und therapeutischen Unterstützungsangeboten.

Unsere Aufgabe ist es, jederzeit während des Verfahrens zur Verfügung zu stehen, Fragen und Ängste in Bezug auf den Gerichtsprozess zu klären und vor Ort im Gericht dabei zu sein. Den Umfang der Begleitung richten wir nach den Bedürfnissen der Betroffenen aus.

Möchten Sie unser Angebot in Anspruch nehmen oder weitere Informationen erhalten, rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Nachricht: 0421/240112-10


Mehr Freude mit Kindern – Unsere Kurse für starke Eltern und starke Kinder

„Starke Eltern – Starke Kinder“ ist unser Kursangebot für alle Mütter und Väter, die mehr Freude, Leichtigkeit und zugleich mehr Sicherheit in der Erziehung erreichen möchten. Erziehung bedeutet für Sie als Eltern, Ihrem Kind nachahmenswerte Beispiele und vor allem Liebe zu geben. Und wie Sie wissen, kann das manchmal sehr aufreibend sein. Erziehung ist eben auch harte Arbeit. Wir unterstützen Sie mit unseren Elternkursen darin, Ihren Familienalltag gelassener und souveräner zu meistern. Denn sie…

  • stärken das Selbstbewusstsein von Müttern, Vätern und Kindern.
  • helfen, den Familienalltag zu entlasten und das Miteinander zu verbessern.
  • zeigen Wege, um Konflikte zu bewältigen und zu lösen.
  • bieten Raum zum Nachdenken und zum Austausch mit anderen Müttern und Vätern.
  • eröffnen Ihnen Chancen, Freiräume für sich selbst zu schaffen und frische Kraft zu tanken.
  • informieren über allgemeine Erziehungsthemen und über Kinderrechte.

So werden Eltern stark gemacht

Die Kurse umfassen 8 bis 12 Kurseinheiten, jede dauert rund zwei Stunden. Die Einheiten stehen jeweils unter einem bestimmten Motto, wie etwa „Achte auf die positiven Seiten deines Kindes“. Das dahinter stehende Thema wird durch eine kurze theoretische Einführung und praktische Übungen veranschaulicht. Am Ende jeder Einheit erhalten Sie eine Wochenaufgabe.


Gewaltpräventionsprojekt – „Kindernot braucht Lösungen“ – Weniger Gewalt an Bremer Grundschulen

In der Grundschule lernen Kinder nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch wichtige Sozialkompetenzen. Seit mehr als 15 Jahren bieten wir das Projekt „Kindernot braucht Lösungen“ zur Gewaltprävention in dritten und vierten Grundschulklassen an. Das Projekt sensibilisiert Grundschulkinder dafür, ihre Gefühle wahrzunehmen und sich in schwierigen Situationen Hilfe von Vertrauenspersonen holen zu können. So entsteht zugleich eine positive und gewaltfreie Klassen- und Schulkultur. Dazu tragen auch die am Projekt beteiligten Lehrkräfte bei, die ihren Arbeitsalltag reflektieren und durch einen Perspektivwechsel Konfliktsituationen neu bewerten und sich anschließend besser in Kinder und Eltern einfühlen können. Dadurch entstehen neue Lösungen für ein gelingendes Miteinander in einem wertschätzenden und anerkennenden Klima.

Ein Projektdurchgang umfasst sechs Einheiten mit insgesamt zwölf Stunden, die von unseren erfahrenen Trainern geleitet werden. Unser Team bereitet zunächst die Klassenleitung und anschließend die Eltern auf das Projekt vor. Erst danach wird gemeinsam mit der Klasse gearbeitet. Dabei schließen die Kinder intensive Bekanntschaft und Freundschaft mit unserem Seelenvogel, dem Maskottchen des Projekts. Er hat wie die Menschen unterschiedliche Gefühle, die sich auf einem Gefühlsbarometer zeigen. Mit diesem Bezug können die Kinder in Rollenspielen daran schwierige Situationen, Gefühlslagen, Lösungen nach empfinden sowie lernen, gute von schlechten Geheimnissen zu unterscheiden und sich auch von Vertrauenspersonen unterstützen zu lassen.

Die teilnehmenden Klassen freuen sich nach Abschluss des Projektes über ein verbessertes Klassen- und Familienklima sowie eine gesteigerte Wahrnehmung und Rücksicht untereinander. Unser Seelenvogel hat sich in den vergangenen 15 Jahren als Gefühlsbarometer in vielen Schulklassen und Familien dauerhaft eingenistet. Und die Kinder freuen sich am allermeisten, denn sie können nun viel besser gute Lösungen für schwierige Situation finden und in einem entspannten Klima leben und lernen.


Unser Familien-Treff in der Friedensgemeinde – Hier kommen Familien zusammen
Wenn es draußen nass, kalt und dunkel ist, bietet der Familien-Treff in der Friedensgemeinde einen Ort zum Wohlfühlen. Hier treffen sich jeden Sonntag von November bis März Familien und Freunde aus dem Bremer Viertel und umzu. Es wird gespielt, gebastelt, geklönt und geschnackt. Sie sind herzlich willkommen, besuchen Sie uns in den Wintermonaten von 15  bis 18 Uhr. Das Angebot ist eine Kooperation vom Kinderschutzbund Bremen, der Friedensgemeinde und dem Haus der Familie.