Impulsgeber Zukunft e.V.

Der gemeinnützige Verein Impulsgeber Zukunft e.V. ist die zentrale Servicestelle für die Wirtschaft, Politik und Verwaltung rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten. Wir unterstützen Sie dabei, wenn Sie sich erstmalig familienfreundlich aufstellen wollen oder wenn Sie bereits eingesetzte Angebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit erweitern wollen. Rufen Sie uns gerne an!

Was macht einen Betrieb oder eine Organisation tatsächlich familienfreundlich? Welche Maßnahmen helfen beschäftigten Menschen am besten dabei, sich auf die eigene berufliche Weiterentwicklung und gleichzeitig auf die Gründung einer Familie oder die Wahrnehmung familienbezogener Verpflichtungen zu konzentrieren und diese auch vereinbart zu bekommen? Und wie kann es Betrieben und Organisationen gelingen, im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte mit familienfreundlichen Strukturen strategische Vorteile zu erreichen?

Sensibilisierungen, Informationen und Öffentlichkeitsarbeit sind die wesentlichen Aufgaben des Vereins: wir sensibilisieren, informieren, beraten und vernetzen Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit zu allen Facetten der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der Demografiefestigkeit im Sinne einer lebensphasenorientierten Personalpolitik. Familienfreundlichkeit ist ein wesentlicher Baustein für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Dafür wollen wir kontinuierlich Impulse setzen.


Leitung:
M.A. Rena Fehre

Projektleitung unternehmensWert:Mensch
Dr. Yvonne Bauer

Programm unternehmensWert:Mensch

Das Programm:
Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die vorausschauende und mitarbeiterorientierte Personalstrategien entwickeln möchten.

Förderung:
Das Programm bezuschusst die Kosten der Beratung je nach Unternehmensgröße zu 50 oder 80 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst. Die Beratung direkt im Unternehmen kann max. zehn Tage dauern. Der Tagessatz beträgt max. 1.000 Euro pro Beratungstag.

Hintergrund:
Gefördert wird unternehmensWert:Mensch durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Das Programm ist inhaltlich verzahnt mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit und steht im Kontext der Fachkräfte-Offensive der Bundesregierung. In einigen Bundesländern ergänzt das Programm bestehende Landesinitiativen. Das Modellprogramm unternehemnsWert:Mensch hat sich nicht nur im Land Bremen, sondern ganz bundesweit bewährt. Das Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen der ESF-Förderperiode 2014-2020 neu aufgelegt. Das Programm läuft seit August 2015 und wird flächendeckend im gesamten Bundesgebiet angeboten. Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Beschäftigten.

Die bundesweite Ausdehnung des Förderprogramms ermöglicht nun fast allen KMU eine Unterstützung bei der Entwicklung einer nachhaltigen Personalpolitik zur Sicherung von Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Aufbauen auf einer kostenlosen Erstberatung werden mitarbeiterorientierte Veränderungsprozesse in den Handlungsfeldern Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompeten mittels einer professionellen Prozessberatung initiiert.

Hierfür stehen Expertinnen und Experten mit einschlägigen Erfahrungen und Kompetenzen in der Beratung von KMU zur Verfügung. Je nach Unternehmensgröße werden die Kosten der Beratung bis zu 50% bzw. 80% über Bundesmittel und Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds bezuschusst. Die Beratung umfasst maximal zehn Tage bei einem Tagessatz von höchstens 1.000 Euro pro Beratungstag (à 8 Stunden).

unternehmensWert:Mensch wird gefördert durch das BMAS und den Europäischen Sozialfonds (ESF). Das Programm steht im Kontext der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

 

« zu den Suchergebnissen