Interdisziplinäre Frühförderung – Hans-Wendt-Stiftung

In der Frühförderstelle der Hans-Wendt-Stiftung im „Grohner Utkiek“ können Eltern und Angehörige von entwicklungsbeeinträchtigten Kindern alle notwendigen Fördermaßnahmen aus einer Hand erhalten. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von null bis sechs Jahren.

Frühförderung – Wer? Wie? Wo?

Die Frühförderung ist eine Hilfemaßnahme für entwicklungsverzögerte, behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder. Sie wird in der Regel von den öffentlichen Kostenträgern übernommen.

Frühförderung ist für Sie als Eltern kostenfrei.

Die Ermittlung und Festlegung des Hilfebedarfs erfolgt für die Heilpädagogische Frühförderung als Einzelmaßnahme im Gesundheitsamt. Die Diagnostik für die Komplexleistung findet in der Früherkennungsstelle statt. Die Frühförderung kann in der Frühförderstelle, einer Dependance, der Kindertageseinrichtung Ihres Kindes oder in Einzelfällen auch bei Ihnen Zuhause stattfinden.

Wir arbeiten an verschiedenen Standorten in ganz Bremen mit unterschiedlichen Kindertageseinrichtungen als Kooperationspartnern. Gern unterstützen wir Sie bei allen notwendigen Formalitäten

Frühförderangebote sind…

  • entwicklungslogisch geplant und aufgebaut ganzheitlich
  • spielerisch und alltagsnah gestaltet
  • motivierend und bestärkend
  • in Einzelsituationen, in Kleingruppen oder Großgruppenangeboten umsetzbar

Frühförderung beinhaltet…

  • Beratung und Anleitung für Sie als Eltern und der Fachkräfte in der Kindertageseinrichtung Ihres Kindes
  • die Kooperation mit den weiteren beteiligten Fachdiensten
  • die Kommunikation mit den Behörden

Die offene Beratung…

  • ist ein Informationsangebot für Sie
  • findet bei uns jeden Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr statt
  • wird durch eine Ärztin des Gesundheitsamtes unterstützt

Gern können Sie zur Beratung auch einen anderen Termin mit uns vereinbaren.

« zu den Suchergebnissen