Krisendienst für Bremer Familien

Wie arbeiten wir?

Der Krisendienst bietet schnelle und konzentrierte Hilfe zur Stabilisierung von Familien und zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.  Ziel und Fokus der intensiven sechswöchigen Kurzzeitinter­vention ist es, das Kindeswohl zu sichern und eine tragfähige Perspektive zu entwickeln. Wir leisten individuelle, konkrete Hilfen zur Krisenbewältigung und setzen parallel diagnostische Methoden zur Problemevaluierung ein. Lösungsideen erarbeiten wir gemeinsam mit den Betroffenen, damit alle Handlungsansätze von den Hilfesuchenden selbst als sinnvoll und hilfreich erlebt werden.

Unsere Arbeit wird engmaschig dokumentiert und in Team, Fachberatung und Supervision reflektiert. Abschließend erstellen wir einen ausführlichen Bericht, in der Regel mit Empfehlungen für weitere Hilfen.

Was bieten wir an?

  • Betreuungsbeginn innerhalb von 24 Stunden
  • Begleitung der Familien jeweils durch zwei erfahrene päda­gogische Fachkräfte aus einem multiprofessionellen Team
  • Engmaschige Kontakte, bei Bedarf auch am Wochenende
  • Erreichbarkeit rund um die Uhr
  • Kindeswohlsicherung, Klärung der Situation, Stabilisierung durch intensiven Kontakt und Etablieren erster konkreter Unterstützung je nach individuellem Bedarf
  • Einbeziehung des gesamten Familiensystems, des sozialen Umfeldes und enge Kooperation mit Bildungs- und Gesundheitsinstitutionen
  • Zwischenbericht und Zwischengespräch nach drei Wochen mit gemeinsamer Entscheidung über die Richtung des weiteren Vorgehens
  • Ausführlicher, qualifizierter Abschlussbericht mit Empfehlungen für weitere Hilfen.

Fallannahme/Fachliche Leitung

KBF – Krisendienst für Bremer Familien
Rembertistraße 28, 28203 Bremen
Fax 0421-17304884
m.boller@krisendienst-bremen.de

Fallannahme
Telefon 0176-99266484
Fachliche Leitung: Martina Boller
Telefon 0176-10543706

« zu den Suchergebnissen