Mediation Haslop

Immer diese Konflikte!

  • in der Familie oder Partnerschaft
  • unter Freunden und Bekannten
  • am Arbeitsplatz
  • in Schule, Kindergarten, Kindergruppe
  • zwischen Pflegekraft, Patient, Angehörigen, Arzt
  • zwischen Nachbarn, Mieter, Vermieter
  • bei inneren Konflikten

Wie kann eine Lösung aussehen ohne Verlierer?
Es hilft, das, was uns ärgert zeitnah anzusprechen. Wenn Ihnen das schwerfällt oder ein Gespräch anders verlief, als wie Sie es sich vorgestellt hatten, biete ich Alternativen:

  • Konfliktberatung im Einzelgespräch oder gemeinsam
  • eine Mediation mit oder ohne Konfliktpartei
  • Kommunikationsseminare und Übungsgruppen
  • Kommunikationstraining in Unternehmen und sozialen Einrichtungen

Warum kommt es immer wieder zu Missverständnissen und Konflikten? Ein scheinbar allgemeingültiger Wertekodex schafft im Arbeitsalltag, wie im Privatleben, Orientierung. Wir haben darüber hinaus oft die Hoffnung/Erwartung, dass unser Gegenüber genauso denkt wie wir. Leider sind wir und unsere Mitmenschen aufgrund von verschiedensten Belastungen und Lebenserfahrungen nicht immer in der Lage dieses klar, freundlich und respektvoll zu kommunizieren.

Die Ursache von Konflikten sind unsere unerfüllten Bedürfnisse. Kennen wir eigentlich unsere unerfüllten Bedürfnisse? Wie können wir dann für deren Erfüllung sorgen? Stattdessen regen viele sich auf, leiden mehr oder weniger laut und stellen die Fragen: Wer hat Recht? Wer hat Schuld? Unterstützung dafür wird im Umfeld gesucht und meist auch gefunden. Die Spirale von Mobbing, Unzufriedenheit, Resignation etc. bekommt viel Futter.

Wenn wir alternativ unsere Bedürfnisse zeitnah und klar ansprechen, können wir Situationen positiv verändern. Ansonsten verhärten sich die Fronten und der nächste Konflikt/das nächste Missverständnis befeuert die so entstandene Bewertung über den Gegenüber oder auch dessen Meinung über uns.

Fazit: Wenn ich den Umgang mit meiner Umwelt (privat oder beruflich) verbessern will, empfiehlt es sich im alltäglichen Miteinander empathisch zu sein. Einer Person (z.B. Kollegin) im Konflikt einfühlsam zuzuhören bedeutet, dass ich deren Meinung respektiere, diese Person ernst nehme. Eine Zustimmung zur Erfüllungen deren Wünsche ist das noch nicht. Doch nun kann es eher zu einem konstruktivem Gespräch kommen in dem es keine Verliererin gibt, sondern zwei zufriedene Personen.

In den Seminaren/Übungsgruppen/Trainings geht es um:

  • Wie spreche ich ein unangenehmes Thema an?
  • Wie sorge ich im Konflikt dafür, dass ich verstanden werde und auch meinen Gegenüber verstehe?
  • Wie reagiere ich gelassener auf Stress und, Ärger bei mir und anderen?
  • Wie komme ich raus aus dem schlechten Gewissen anderen gegenüber?
  • Was für Möglichkeiten habe ich, wenn eine Bitte abgeschlagen wird?

Kommunikationstraining* für Unternehmen und soziale Einrichtungen
Auf Anfrage ist eine Mitarbeiterschulung in Ihrem Betrieb oder bei mir möglich. Das Training wird Ihren jeweiligen Themen und Bedürfnissen angepasst.

„Neue Wege im Umgang miteinander“*
Sie wollen den Kontakt mit ihrem Umfeld verbessern und Konflikte klären ja?

„Kommunikation mit Kindern“ (KomKi)*
Es geht um den Alltag mit Kindern und den Möglichkeiten eines entspannteren Umganges.

*Basis hierzu sind die „gewaltfreie Kommunikation“ (GfK) nach Marshall B. Rosenberg, Ermutigung nach Dreikurs und das „Harvard-Konzept“.

« zu den Suchergebnissen