Equal Care Day findet 2022 als digitale Städtekonferenz statt

28.01.2022

Aktionstag für mehr Wertschätzung, Sichtbarkeit und eine faire Verteilung der Sorgearbeit

Die Initiative Equal Care Day ruft Menschen, Institutionen und Verbände international dazu auf, den Aktionstag ‘Equal Care Day’ zu organisieren, zu begehen, und als Anlass zu nutzen, um einmal mehr auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Care-Arbeit aufmerksam zu machen.

Durch Veranstaltungen, Aktionen, Manifeste, Projekte aller Art, die den Fokus darauf richten, dass Care-Arbeit und Pflege, Care-Arbeiter*innen und Sich Kümmernde in unserer Gesellschaft und dem aktuellen Wirtschaftssystem allzu oft schlecht bis gar nicht honoriert werden.

Der Equal Care Day 2022 findet als digitaler Aktionstag am 1. März 2022 statt – und er wird wieder mal übergangen, ganz so wie Care-Arbeit auch. Er liegt nämlich auf dem Schalttag, dem 29. Februar und steht symbolisch für die unsichtbare Arbeit. Am 1. März 2022 wird er deswegen nachgeholt.

Es gibt die Möglichkeit, ihn mit einer eigenen Veranstaltung zu begehen oder an der Städtekonferenz teilzunehmen. Gemeinsam soll die Care-Arbeit ins Licht gerückt werden.

Die Care-Landschaft

Vier Städte tragen mit einem eigenen Bühnenprogramm zur Städtekonferenz bei: Vorträge und Podiumsdiskussionen aus Bonn, Bremen und Düsseldorf, Hannover. Zeitlich synchronisiert und inhaltlich aufeinander abgestimmt.

Der Bremer Städteraum findet in Kooperation zwischen Arbeitnehmerkammer Bremen und dem Projekt “carat – caring all together” des Referats Chancengleichheit der Universität Bremen statt. Veranstalterinnen sind Andrea Schäfer, Sonja Bastin, Bettina Schweizer (alle Uni Bremen), Jennie Auffenberg und Thomas Schwarzer (alle Arbeitnehmerkammer Bremen).

Die Teilnehmer*innen bewegen sich in der virtuellen Equal Care Day-Landschaft von Stadt zu Stadt. Und trifft unterwegs auf zwei zusätzliche virtuelle Workshop-Räume, auf Messestände, Begegnungsorte und ein gemeinsames Rahmenprogramm voller Poesie und careversiver Überraschungen … all das ist zu besichtigen und mitzuerleben in der digitalen Care-Landschaft.

„Werden Sie Teil der Initiative Equal Care. Treffen Sie Engagierte, Betroffene und Verbündete, tauschen Sie sich aus mit Vertreter*innen und Aktivist*innen aus Parteien, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen, mit Wissenschaftler*innen … lassen Sie uns den am ECD 2020 begonnenen Dialog weiter führen und gemeinsam ein Zeichen setzen: Wir stehen für einen umfassenden Care-Begriff, der die Care-, Kümmer- und Versorgungsarbeit entlang des Lebensverlaufs im Blick hat. So wichtig einzelne Maßnahmen auch sind, uns geht es um einen grundlegenden Systemwandel“ (Quelle: https://equalcareday.de) 

Weitere Informationen zum ECD 2022

 

Anmeldung

Die Veranstaltung findet auf Zoom statt. Sie erhalten einen Link für Ihre Teilnahme.
Kontakt:

  • Andrea Schäfer, Sfb „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik (SFB 1342)“, Universität Bremen andrea.schaefer@uni-bremen.de | Telefon +49 421 218-57095
  • Sonja Bastin, SOCIUM, Universität Bremen sbastin@bigsss.uni-bremen.de | Telefon +49 421 218-66385
  • Bettina Schweizer, Arbeitsstelle Chancengleichheit, Universität Bremen bettina.schweizer@vw.uni-bremen.de | Telefon +49 421 218-60182

Direkt zur Anmeldung


Programm des Städteraums Bremen  

  • 09.00 Uhr | Ankommen im digitalen Raum + Vertraut machen mit der care-Landschaft (Städteraum Bremen)
  • 10.00 Uhr | Begrüßung im Städteraum Bremen
    Bettina Schweizer, Sonja Bastin, Andrea Schäfer, (alle Universität Bremen, carat – caring all together)
  • 10.15 Uhr | Vorstellung der Initiative Equal Care Day und ihrer Anliegen (Städteraum Bonn)
    Almut Schnerring, Sascha Verlan (Initiator*in des ECD)
  • 10.45 Uhr | Ute Lange im Austausch mit den Moderator*innen aller Städteräume (Städteraum Bonn)
  • 11.00 Uhr | Die Erschöpfung der Frauen – Keynote mit Franziska Schutzbach (Städteraum Bonn)
  • 11.30 Uhr | Pause
  • 12.00 Uhr | Einführung im Städteraum Bremen
    Andrea Schäfer, Sonja Bastin, Bettina Schweizer (alle Universität Bremen, carat – caring all together)
  • 12.05 Uhr | Inputvortrag mit Diskussion „Pflegekräfte zurückgewinnen – Ergebnisse der bundesweiten Studie „Ich pflege wieder, wenn …“
    Jennie Auffenberg (Arbeitnehmerkammer Bremen), Anja Voigt (Berliner Krankenhausbewegung)
    Moderation: Andrea Schäfer
  • 13.00 Uhr | Pause
  • 14.00 Uhr | Inputvortrag mit Diskussion „Flexibilisierung der Kindertagesbetreuung als Lösung für Vereinbarkeit bei atypischen Arbeitszeiten?“
    René Böhme (Institut Arbeit und Wirtschaft Bremen)
    Andrea Quick (ZGF)
    Moderation: Bettina Schweizer
  • 15.15 Uhr | Pause
  • 15.30 Uhr | Diskussionsrunde „Care ist Wirtschaft“ (Arbeitstitel)
    Achim Truger (Universität Duisburg, ifso), Ina Praetorius (Wirtschaft ist Care e.V.), Lars Hochmann (Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung), Julia Bläsius (Friedrich-Ebert-Stiftung), Moderation: Sonja Bastin
  • 16.45 Uhr | Pause
  • 17.00 Uhr | Ausblick, Verabschiedung + Abschluss
    mit Tanasgol Sabbagh, Almut Schnerring, Sascha Verlan (Initiator*in des ECD)
  • 17.30 Uhr | Abschluss im Städteräum Bremen
    Sonja Bastin, Andrea Schäfer, Bettina Schweizer (alle Universität Bremen, carat – caring all together)
  • 17.45 Uhr | Offenes Ende auf dem klische*esc-Schiff in der Care-Landschaft