„Es wurden Arbeiterinnen und Arbeiter gerufen, doch es kamen Menschen an“

24.09.2021 / 22.10.2021 / 1.11.2021

Am 1. November startet die Bremer und Bremerhavener Integrationswoche. An sechs Tagen können Interessierte in beiden Städten an fast 100 Veranstaltungen und Ausstellungen rund um das Motto “ „Es wurden Arbeiterinnen und Arbeiter gerufen, doch es kamen Menschen an“ teilnehmen.

Vom Impro-Theater zur Podiums-Diskussion, von der Ausstellung von Fotografien oder der Verkostung von Affenbrotbaummarmelade bis zum Festival für Grenzüberschreitende Literatur – das Programm bietet vielfältige Einblicke.

Zum Programm der Bremer und Bremerhavener Integrationswoche


Eröffnung im Livestream

Eröffnet wird die Integrationswoche am Montagabend, 1. November, um 19 Uhr mit einer feierlichen Veranstaltung zum 60. Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei eröffnet. Die Veranstaltung wird live übertragen unter www.unitylivestream.com/Livestream/ul-wt-40/

Es sprechen neben Gastgeberin Anja Stahmann:

  • Dr. Mahir Tokatli vom Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn, zum Thema: Die „Gastarbeiter“ und ihre Kinder und Enkel. Migration – Integration – Teilhabe.
  • Zeynep Sümer, Seniorenvertretung Bremen
  • Ayhan Gündoğdu, Rat ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger Bremerhaven

Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom East-West-Trio mit Kompositionen und Interpretationen des Bağlama-Virtuosen Erdal Akkaya.


Unter anderem erzählen Menschen, die als Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter nach Bremen gekommen sind, aus ihrem eigenen Leben in der alten und in der neuen Heimat.

„Mit der Integrationswoche feiern wir die Vielfalt des Landes Bremen“, sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. „Ganz gleich, ob man über Bilder, Sprache, Theater oder das persönliche Gespräch einen Zugang findet – es ist für jeden etwas dabei.“

So schaffe die Integrationswoche „Gelegenheit für Begegnungen, die sich im Alltag vielleicht nie ergeben“. Zum Beispiel in zahlreichen Begegnungscafés, bei einem Vortrag über Seenotrettung oder einer Lesung zum strukturellen Rassismus.

„Besonders wollen wir die Lebensleistungen der Menschen würdigen, die vor vielen Jahrzehnten als Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter ins Land gekommen sind, und die nun ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens von Bremen und Bremerhaven sind“, sagte die Senatorin weiter.

So stelle die Eröffnungsveranstaltung am 1. November vor allem das 60. Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei und alle anderen Anwerbeabkommen in den Mittelpunkt. Aber auch andere Aspekte der Arbeitsmigration sollen nicht zu kurz kommen. Senatorin Anja Stahmann: „Wir wollen damit die Menschen würdigen, die in der Folge das Land Bremen reicher und vielfältiger gemacht haben.“

„Ich bin den zahlreichen zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren sehr dankbar dafür, dass sie mit ihren Veranstaltungen die Integrationswoche mit Leben füllen“, sagte Senatorin Anja Stahmann. „Besonders freut mich, dass es schon den ganzen Herbst über Veranstaltungen rund um das Zusammenleben in Vielfalt gibt – wir feiern im Land Bremen einen Herbst der Vielfalt!“

Für einige Veranstaltungen gibt es begrenzte Kapazitäten, daher ist eine Anmeldung erforderlich. Auch digitale Formate sind im Programm.

Quelle: Freie Hansestadt Bremen, Senatspressestelle, 23.09.2021 ff