Familien helfen: Rückerstattung der Kita-Beiträge spenden

25.02.2021

Miriam Rothmund, Mutter von zwei Kindern, staunte nicht schlecht, als sie vergangene Woche einen Brief von der Senatorin für Kinder und Bildung erhielt. In dem Brief wurde ihr mitgeteilt, dass die KiTa-Beiträge ihres Sohnes für die Monate Januar bis einschließlich März 2021 erstattet werden würden. Als Grund dafür wurde das eingeschränkte Betreuungsangebot im ersten Quartal 2021 angegeben.

„Puh, das ist ja ganz schön viel Geld“, war das Erste was Miriam Rothmund dachte. Vor allem war sie überrascht, denn die Familie hatte gar kein eingeschränktes Betreuungsangebot erlebt, da ihr Sohn eine U3-Gruppe mit nur neun Kindern besucht.

„Unsere KiTa-Betreuung war durch die Bremer Notbetreuungsregeln gar nicht eingeschränkt“, so die Mutter. „Ich bekomme jetzt also eine „Entschädigung“ für eine Leistung, die mir die ganze Zeit angeboten wurde und die ich auch in Anspruch genommen habe. Das fühlt sich für mich sehr komisch an.“

Aus diesem Grund möchte Miriam Rothmund und ihre Familie die Rückerstattung lieber an bedürftige Familien weitergeben. „Ich habe mich also im Netz auf die Suche nach Organisationen, Stiftungen, Projekten hier in Bremen gemacht, die Kinder und ihre Familien unterstützen. Im Zuge dieser Suche habe ich nicht nur mit tollen und engagierten Menschen gesprochen, sondern insbesondere erfahren können, wie groß die Not – gerade in Zeiten von Corona – für viele Kinder und Familien in unserer Stadt ist.“

Mit ihrem Engagement ist sich die zweifache Mutter sicher: Es wird viele Familien in Bremen geben, die ganz genauso empfinden. Aus diesem Grund ruft sie die Familien, die sich angesprochen fühlen und die rückerstattete Summe für Kita, Hort oder Mittagessen in der Schule spenden können und möchten, auf, ihre Rückerstattung – ganz oder vielleicht auch nur zum Teil – an eine oder mehrere der vielen wichtigen gemeinnützigen Organisationen in Bremen weiterzureichen und zu spenden.

Es gibt viele gemeinnützige Organisationen, die wichtige und tolle stadtteilübergreifende Arbeit leisten. Auch in den jeweiligen Stadtteilen gibt es viele Möglichkeiten Organisationen und Projekte zu unterstützen, wie zum Beispiel bei Kirchengemeinden, Flüchtlingsinitiativen, dem örtlichen Sportverein oder dem Kindergarten und der Schule um die Ecke lohnt es sich nachzufragen.

Interessierte können sich auf unserer Website über Einrichtungen informieren.

Hier finden Sie den Brief an Eltern von Miriam Rothmund.


Hier einige Beispiele für Bremer Organisationen, die sich über Spenden freuen: