Online-Befragung zum Mutterschutzrecht in Betrieben und Verwaltung

25.08.2021

Welche Bedingungen finden Schwangere und Stillende an ihren Arbeitsplätzen vor? Sind die Arbeitgeber*innen bereit, die Arbeit anders zu organisieren, Arbeitszeiten anzupassen und flexibel auf die besonderen Umstände ihrer Mitarbeiterinnen einzugehen?

Um das herauszufinden, startet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine Online-Befragung, die sich an werdende Mütter und Mütter richtet.

Hintergrund: Wie gut wird das Mutterschutzrecht in Betrieben und Verwaltungen umgesetzt?

Gesundheitsschutz für Schwangere und Stillende und ihr Kind am Arbeits-, Ausbildungs- und Studienplatz während der Schwangerschaft, aber auch für Mütter nach der Geburt und in der Stillzeit – das ist ein Ziel des reformierten Mutterschutzgesetzes von 2018.

Überdies soll das Gesetz die Fortsetzung der Beschäftigung oder sonstigen Tätigkeit in dieser Zeit ohne Gefährdung der Gesundheit ermöglichen und Benachteiligungen während der Schwangerschaft, nach der Geburt und in der Stillzeit entgegenwirken. Ob und wie das gelingt, hängt maßgeblich davon ab, wie das Mutterschutzrecht in Betrieben und Verwaltungen umgesetzt wird.

Ziel der Befragung

Mit der Befragung sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie die Regelungen des Mutterschutzes in den Betrieben und Dienststellen umgesetzt werden und ob die Ziele des Mutterschutzgesetzes erreicht werden – und falls nicht, an welchen Stellen sie nicht erreicht werden. Deshalb richten sich die Fragen v.a. an Arbeitnehmerinnen, die vor der Geburt abhängig beschäftigt waren.

Die Befragung beginnt am 16. August und läuft bis zum 16. Oktober 2021. Die Ergebnisse sollen Anfang 2022 veröffentlicht werden.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle, die seit dem 1. Juli 2018 ein Kind geboren haben oder schwanger sind/waren oder stillen/gestillt haben und die während der Schwangerschaft oder Stillzeit abhängig beschäftigt sind/waren. Alle Angaben werden anonymisiert erfasst.

Zur Umfrage

Für Fragen zur Studie stehen Eugen Unrau vom Institut für sozialwissenschaftlichen Transfer (SowiTra) Eugen.Unrau@sowitra.de und Silke Raab, Abteilung Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik in der DGB Bundesvorstandsverwaltung Silke.Raab@dgb.de zur Verfügung.

Mehr zum DGB