Online-Umfragen zu den Auswirkungen der Corona-Krise

Zwei aktuelle Umfragen beschäftigen sich rückwirkend mit der Corona-Krise und dem Lockdown im Frühjahr 2020 und den damit verbundenen Auswirkungen auf (alleinerziehende) Eltern.

Online-Umfrage | Auswirkungen der Corona-Pandemie für Alleinerziehende

Das Netzwerk für Alleinerziehende in Bremen hat eine Umfrage unter Alleinerziehenden zu den Auswirkungen der Maßnahmen während der Corona-Pandemie entwickelt. Mit Fragen zu den Bereichen Gesundheit, Beruf/Beschäftigung, Finanzen, Wohnen, Bildung und Familie und soziales Leben soll die Umfrage ein Meinungsbild erstellen und alleinerziehende Eltern zu Wort kommen lassen.

Wie haben Alleinerziehende die Situation in der Zeit der Kontaktbeschränkungen, der Schul- und KiTa-Schließungen erlebt, welche Unterstützung wünschen sie sich, welche finanziellen Auswirkungen gibt es? Welche Bedarfe sehen Alleinerziehende, welche sind im Lockdown neu entstanden?

Zur Online-Umfrage

Der Umfrage läuft vom 10. September 2020 bis 3. Dezember 2020 und dauert ca. 15 Minuten. Die Umfrage richtet sich ausschließlich an alleinerziehende Mütter und Väter.



Online-Umfrage | Zwischen Beruf, Haushalt und Familie

Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Kita-und Schulschließungen führten dazu, dass Familien teilweise dazu gezwungen wurden Haushalt, Kinderbetreuung und den Berufsalltag aus dem Home-Office zu vereinbaren.

Studentinnen der Universität Oldenburg führen im Rahmen des Forschen@Studium-Projektes eine Studie durch, welche untersucht, wie die Arbeitsteilung durch die Krise gehandhabt wurde und wie sich verändert hat. Die anonyme Umfrage richtet sich an Familien/Partnerschaften mit mindestens einem Kind, welche in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Im Fokus steht die Arbeitsteilung vor, während und nach dem bundesweiten sogenannten „Lockdown“.

Zur Online-Umfrage

Der Umfrage läuft noch bis Mitte Oktober 2020 und dauert ca. 10 Minuten. Die Umfrage richtet sich an Mütter und Väter, die zusammen mit Ihrem Partner*in in einem gemeinsamen Haushalt leben und mindestens ein Kind haben

Für weitere Informationen oder Rückfragen: familie-corona@uni-oldenburg.de