Basisfortbildung Offener Dialog Bremen V

Offener Dialog Bremen V
2019/2020

Offener Dialog
Das Konzept „Offener Dialog“ (im englischsprachigen Raum „open dialogue“) wird seit Anfang der 80er Jahre in verschiedenen Regionen Finnlands angewandt. Mittlerweile ist dieser systemische Ansatz in ganz Skandinavien und zunehmend auch im restlichen Europa verbreitet und findet auch in den USA wachsendes Interesse.

Im Mittelpunkt stehen die Prinzipien der Netzwerkarbeit und des offenen Dialogs.

Die Basisfortbildung richtet sich an alle Beteiligten des psychiatrischen Versorgungssystems – sowohl stationär als auch ambulant.

Aleksandra Maslowska und Ulrich Wesseloh werden die einzelnen Workshops leiten und durch Co-Referent*innen sowie Co-Trainer*innen unterstützt. Volkmar Aderhold hat seine Teilnahme an zwei Workshops zugesagt.

Die Fortbildung wird neben theoretischem Input sehr viele praktische Übungen beinhalten, so dass eine Umsetzung in der alltäglichen Arbeit erfolgen kann.

Im Zentrum steht dabei das Prinzip der Netzwerkarbeit.

Netzwerkarbeit
Bei der Netzwerkarbeit geht es darum, in der Begleitung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, insbesondere in Krisensituationen, möglichst alle wichtigen Menschen einzubeziehen. Diese können je nach Situation aus dem privaten sozialen Umfeld, aber auch aus dem professionellen Helfernetzwerk kommen.

Referent*innen

Aleksandra Maslowska
Sozialarbeiterin
Coaching
Mitglied des „Netzwerkes Offener Dialog“

Ulrich Wesseloh
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Supervisor
Suchtberatung
Coaching
Mitglied des „Netzwerkes Offener Dialog“

Co-Referent*innen und Co-Trainer*innen
Weitere Co-Referent*innen und Co-Trainer*innen werden für Rollenspiele und Übungen aus dem „Netzwerk Offener Dialog“ zur Verfügung stehen.

Die Co-Referent*innen/Trainer*innen sind in verschiedenen Bereichen der psychatrischen Versorgung beschäftigt und haben dort Erfahrungen mit dem Ansatz des offenen Dialogs gesammelt.

Workshop 1 26./27. September 2019
Modelle der Ambulantisierung
Modell des offenen Dialoges
Beobachtung 2. Ordnung (Übung)
Reflektierendes Team Einführung und Übungen

Workshop 2 22./23. November 2019
Reflektieren in Klientengesprächen (2 Übungen)
Soziale Netzwerkkarte (Übung)
Reflektieren in „Fall“besprechungen (Übung)
Reflektieren in Klientengesprächen (2 Übungen)
Reframing (Übung/Selbsterfahrung)
Umsetzung im Alltag

Workshop 3 15./16. Januar 2020
Netzwerkgespräche als offener Prozess, Theorie und Übung
Theorie der Veränderung durch Dialoge und Begegnungen
Prozessorientierte Fragen (Übung)
Matrix, Anlässe und Indikation eines Netzwerkgesprächs
Innere Polyphonie/10 Sek. Pause (RS) (Übung)

Workshop 4 6./7. Februar 2020
Worte der Klienten verwenden (Übung)
Metakommunikation der Moderatoren (Übung)
Netzwerkgespräch in 3 Teilübungen und Metakommunikation
Aktives Zuhören, Biographische Bedeutungen (Übungen)
Worte und ihre biographische Bedeutung (Übung)
Schlüsselelemente des Offenen Dialoges I
Strategien wenn es schwierig wird in Netzwerkgesprächen
Eigene Angst vor Netzwerkgesprächen (Übung)

Workshop 5 26./27. März 2020
Schlüsselelemente des Offenen Dialogs II
Zirkuläre Fragen (Einführung und Übungen)
Netzwerkgespräch mit zirkulären Fragen (Übung)
Antizipatorische Fragen
Zirkuläre Fragen und antizipatorische Fragen (Übung)
Angst des Klienten vor Netzwerkgesprächen (Übung)

Workshop 6 7./8. Mai 2020
Netzwerkgespräche in Krisen
Netzwerkgespräche in psychotischen Krisen
Erfahrungen mit eigenen Krisen und Reflektierendem Team
Krisenplan im Netzwerkgespräch entwickeln – Einführung
Netzwerkgespräch zum Krisenplan (2 Übungen)
Netzwerke aktivieren

Workshop 7 3./4. September 2020
Umgang mit Geheimnissen (Einführung und Übung)
Borderline Störungen
Methodenspezifisches Reflektieren nach Eskalationen
Reflektieren bei Teamkontroversen über eine Behandlung
Schlüsselelemente des Offenen Dialogs III
Eigene negative Gefühle in den Kontakt bringen (Übung)

Workshop 8 28./29. Oktober 2020
Zusätzliche Zeit, um das Tempo der vorangehenden Workshops bei Bedarf zu verlangsamen.
Zur Vertiefung von bereits Vermitteltem bei Bedarf
Für zusätzliche Inhalte, falls für Wichtig erachtet.
Zusätzlicher Raum für LIVE-Netzwerkgespräch

Ort und Kosten, Anmeldung
Ort: Evangelisches Gemeindezentrum Walle, im Saal
Waller Heerstraße 197, 28219 Bremen
Uhrzeit: jeweils 9:00 bis 17:00 Uhr
Kosten: Die Kosten für die Fortbildung betragen 1.490 EUR
Anerkennung als Bildungszeit beantragt

Anmeldung: F.O.K.U.S.
Adresse: Gröpelinger Heerstraße 246a
28237 Bremen
Telefon: (0421) 380 19 50
E-Mail: offener-dialog@fokus-fortbildung.de

Anmeldefrist: Bitte melden Sie sich bis spätestens 9.9.2019 an