Bundesverfassungsgerichtsurteil – und nun?!

Zum Kontakt

Informationsveranstaltung zur Option eines dritten Geschlechtseintrags

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19.00 Uhr
Ort: Altes Fundamt, Auf der Kuhlen 1a, 28203 Bremen

2017 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass es neben den Personenständen „männlich“ und „weiblich“ einen weiteren positiven* Geschlechtseintrag geben muss.

Warum betrifft die Entscheidung zur 3. Option wichtige Menschenrechte und braucht Solidarität?

Was bedeutet dies für nicht-binäre trans* und inter* Personen?

Von welchen weiteren Gesetzen sind Menschen außerhalb der Zweigeschlechtlichkeit negativ betroffen?

Was ist mit anderen gesetzlichen Regelungen wie dem sog. Transsexuellengesetz, dem Abstammungsrecht etc. und wie hängen diese rechtlich miteinander zusammen?

Auf diese und mehr Fragen soll es für alle Interessierten Antworten geben.

Auf dem Podium:
Lucie Veith, Expertin des Intersexuelle Menschen e.V.
Prof. Dr. Konstanze Plett, Mitverfasserin der Verfassungsbeschwerde
Dr. Laura Adamietz, Rechtsanwältin der Beratung des Trans*Recht e.V.

Eine Veranstaltung des Rat&Tat-Zentrums in Zusammenarbeit mit Trans*Recht e.V..
Gefördert von: AK Plus, Landesaktionsplan Bremen