Coronavirus: Krisenhilfe und Online-Beratung

Zum Kontakt

Hier finden Sie Beratungsstellen, die in der aktuellen Corona-Krise eine telefonische Unterstützung oder Online-Beratung anbieten.


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Corona-Pandemie stellt eine große Belastungsprobe für viele Familien dar. Hier finden Sie Informationen über finanzielle Unterstützungsangebote, zu Kinderbetreuung oder Hilfsangeboten in Krisensituationen. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert.

Aktuelle Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten


Erziehungsberatungsstellen Bremen

Telefonische Krisen-Beratung für Eltern und Jugendliche
Die Bremer Erziehungsberatungsstellen bieten Familien in Krisen eine telefonische Beratung. Die Berater*innen unterliegen einer Schweigepflicht. Diese Beratung ist kostenlos. Bundesweit hat der Fachverband der Erziehungsberater*innen außerdem die Online-Angebote für die Dauer der Corona-Krise ausgeweitet.

In der Corona-Zeit sind die Erziehungsberatungsstellen in Bremen täglich von 10-14 Uhr telefonisch zu erreichen und bieten telefonische Beratung an.

Zu den Bremer Erziehungsberatungsstellen


Nationales Zentrum Frühe Hilfen (BZgA)

Übersicht zu Beratung und Hilfe für Schwangere, Eltern und Frauen
An wen können sich Schwangere und Eltern mit Kindern bis 3 Jahre jetzt wenden, wenn sie Fragen und Sorgen rund um die Familie haben? Wer hört ihnen zu oder berät sie, wenn sie in Not oder in einer Konfliktsituation sind?

Das NZFH hat eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht und verweist auch auf die telefonische Erreichbarkeit vieler Beratungs- und Anlaufstellen von öffentlichen und freien Trägern. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

Zum Übersicht des NZFH


ReBUZ Bremen

Wie können wir feste Abläufe und unser Zusammenleben als Familie gestalten? Was tue ich, wenn meine Kinder nicht lernen wollen? Wie handle ich, wenn wegen viel miteinander verbrachter Zeit Konflikte entstehen? Wie kann ich mit den eigenen Sorgen, Unsicherheiten und Ängsten, aber auch denen meiner Kinder umgehen? Was kann ich tun, wenn ich es nicht mehr schaffe, geduldig und verständnisvoll zu sein, und es mir schwerfällt, mich im Griff zu haben? Was kann ich tun, wenn ich erfahre, dass es anderen Kindern nicht gut geht?

Für alle diese Fragestellungen gibt es auch in der aktuellen Situation ein umfassendes Beratungs- und Unterstützungsangebot.

Telefonische und digitale Beratung – auf Wunsch auch anonym – Montag bis Donnerstag 9-15 Uhr | Freitag 9-13.30 Uhr

Zur Website mit den regionalen Beratungsstellen


Sozialstadtplan Bremen

Angebote für Menschen mit wenig Geld und Wohnungslose während der Coronavirus-Krise
Auf der Karte finden Sie nach Wochentagen aufgeführten Angebote, die aktuell noch geöffnet haben. Sie können die Orte anklicken und zoomen.

Zum Sozialstadtplan der Diakonie Bremen


Weitere Online-Beratungsstellen für Eltern und Familien:


Online-Beratung speziell für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene:


Online-Beratung speziell für Schwangere, Mütter und Eltern mit Kindern unter 3 Jahren


Informationen für Migrant*innen und Geflüchtete

  • Nachbarschaftshilfe-HB
    English, Italiano, فارسی, Français, русский, Espanol, Türk, Polski, български,  عربي, Kurdî, hrvatski, Português, اردو
  • Liste migrantischer Vereine, die bei Fragen, Übersetzung und sonstigen Anliegen unterstützen
    Die Freiwilligen-Agentur hat eine Liste mit Vereinen zusammengestellt, die auf verschiedenen Sprachen Unterstützung anbieten.
  • Handbook Germany
    العربية (Arabisch), English, Türkçe, Français, فارسی/دری  (Persisch), پښتو (Paschto)
  • WDRforyou (deutsch, persisch, englisch, arabisch)
  • Bundesregierung: Mehrsprachige Informatonen zum Corona-Virus
    English | Türkçe | Polski | Français | Italiano | ελληνικά | Hrvatski | Română | Български | Magyar/ | فارسی | دری / | 中文语言 | Español |  عربي | Tiếng Việt | Shqip | Русский | ትግርኛ
  • EU-Gleichbehandlungsstelle
    Polski | Română | Italiano | Hrvatski | España | Français | English | Български | Magyar | ελληνική |
  • MiMi – The Health Project. With Migrants, For Migrants
    Coronavirus SARS-CoV-2 Informationen und praktische Hinweise

Beratung für ältere und isolierte Menschen

  • Corona-Hilfe für Bremen
  • Silbernetz e.V.
    Das Netz für ältere, vereinsamte oder isoliert lebende Menschen
    Telefon: 0800 4 70 80 90, täglich 8 – 22 Uhr
  • Help-Line
    Die Help-Line setzt sich auch während der Corona-Krise für älterer Menschen und pflegende Angehörige ein. Sie beantworten Fragen, überlegen sich gemeinsam mit den Anrufenden Lösungen.
    Telefon: 0421 98 99 52 80 (Mo – Do, 14 – 17 Uhr + Fr, 10 – 13 Uhr)

  • Pflegetelefon
    Schnelle Hilfe für Angehörige. Das Pflegetelefon richtet sich an pflegende Angehörige. Die telefonischen Beratungsgespräche sind anonym und vertraulich und möchten Angehörigen konkrete Hilfestellung für ihre individuelle Situation bieten.
    Telefon: 030 20 179 131 (Mo – Do, 9 – 18 Uhr), E-Mail:  info@wege-zur-pflege.de
  • Help-Line
    Die Help-Line setzt sich auch während der Corona-Krise für älterer Menschen und pflegende Angehörige ein. Sie beantworten Fragen, überlegen sich gemeinsam mit den Anrufenden Lösungen. Telefon: 0421 98 99 52 80 (Mo – Do, 14 – 17 Uhr + Fr, 10 – 13 Uhr)
  • Infos zu Besuchseinschränkungen in Alten- und Pflegeheimen wegen Covid-19

    Auf den Seiten des Pflegeschutzbundes BIVA finden Sie als An-und Zugehöriger Bera- tung immer Antworten auf Ihre Fragen zu eingeschränkten Besuchsrechten in Pflegehei- men während der Covid-19-Pandemie in den verschiedenen Bundesländern und zu allen anderen Fragen in Zusammenhang mit den Rechten von Pflegeheimbewohner*innen.

    Die Kontaktmöglichkeiten der BIVA: www.biva.de.

    Weitere Kontaktdaten des BIVA- Seniorenschutzbundes e.V.: Siebenmorgenweg 6-8, 53229 Bonn

    Tel. Beratung: 0228-909048-44; Zentrale: 0228-909048-0; Fax: 0228-909048-22; E-Mail: info@biva.de


Telefonberatung der BZgA

Die Telefonberatung der BZgA zur seelischen Gesundheit während der Corona-Zeit ist kostenlos und anonym erreichbar. Sie richtet sich an alle Menschen.
Telefon: 0800 2322783
(Mo – Do, 10 – 22 Uhr | Fr – So, 10 – 18 Uhr (auch an Feiertagen)


Telefonberatung Kinder- und Jugendnotdienst

Sie erreichen das Kinderschutztelefon wie bislang auch außerhalb der Geschäftszeiten rund um die Uhr
Telefon: 0421 6 99 11 33


  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
    Unter der kostenlosen Telefonnummer beraten und informieren die Mitarbeiterinnen des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ in 18 Sprachen zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen
    Telefon: 08000 116 016 (kostenfrei)
  • gewaltlos.de
    Die Internetberatung richtet sich an Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Der Chat ist rund um die Uhr geöffnet und berät kostenfrei und anonym.
  • Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“
    Telefon: 0800 22 55 530 (kostenfrei) (Mo, Mi, Fr, 9 – 14 Uhr | Di+Do, 15 – 20 Uhr
  • staerker-als-gewalt.de
    Gewalt ist allgegenwärtig: Zuhause, auf der Arbeit, im Netz. Manchmal könnte man sie fast übersehen, aber nur fast. Gewalt gegen Frauen geht uns alle an. Du kannst helfen!

„Stopp – bevor was passiert!“

Bundesweites telefonisches Hilfsangebot

Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet im Rahmen des Präventionsprojektes „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“ telefonische therapeutische Hilfestellungen für Menschen an, die befürchten, eine Straftat zu begehen. Insbesondere Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen können dieses kostenlose und anonyme Angebot nutzen.
Hotline: 0800 70 222 40,
(Mo – Fr, 9 – 18 Uhr)

Zur Website


Kein Täter werden

Das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ bietet deutschlandweit ein kostenloses und durch die Schweigepflicht geschütztes Behandlungsangebot für Menschen, die therapeutische Hilfe suchen, weil sie sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen und darunter leiden sowie für Dritte, Fachkräfte und Medien.
Zur Website


Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer & Väter e.V.

Survival-Kit für Männer unter Druck

Corona stresst? Alles zu viel? Stimmung am Siedepunkt? Für Männer, die in Krisensituationen nicht die Beherrschung verlieren möchten, gibt es jetzt das Survival-Kit für Männer unter Druck.

In einer Krisensituation steigt das Risiko die Kontrolle zu verlieren. Mit dem Survival-Kit für Männer unter Druck erscheint eine konkrete 10-Schritte-Handlungsempfehlung, die betroffene Männer dabei unterstützt, Stressmomente in der Corona-Krise zu bewältigen und damit zur Prävention häuslicher Gewalt beizutragen. Sie enthält auch Hinweise zu Beratungsstellen, damit Gewalt als Ventil für Stress nicht zur Option wird.

Zum Merkblatt „Corona-Krise: Survival-Kit für Männer unter Druck“ (deutsch)
Zur Website | Merkblatt in weiteren Sprachen