Emotionelle Erste Hilfe mit Eltern und exzessiv schreienden Säuglingen

Zum Kontakt

Fachveranstaltungen im Rahmen der präventiven Aufklärungsangebote des Landes Bremen zum Thema „Halten und Schützen – Stärken statt Schütteln“

Frühe Krisen von Eltern und Säuglingen nehmen manchmal einen dramatischen Verlauf. In diesem Veranstaltungs-Zyklus wird der Bremer Psychologe und Eltern-Baby-Therapeut Thomas Harms zeigen, wie wir Eltern von Beginn an unterstützen können, um einen Kreislauf aus Bindungsverlust, Körperspannung und Angsterleben frühzeitig zu verlassen. Dabei wird er das körperorientierte Frühberatungskonzept der Emotionellen Ersten Hilfe (EEH) vorstellen.

Die zentrale These des Referenten lautet: Sichere Bindung entsteht nur dort, wo wir eine achtsame Verbindung mit unserem Körper entwickeln. Der Aufbau einer stabilen Selbstverbindung wird zum wichtigsten Vehikel, um die Beziehungs- und Resonanzfähigkeit von Eltern und Kind zu verbessern.

Referent
Thomas Harms ist Psychologe und Leiter des Zentrums für Primäre Prävention und Körperpsychotherapie in Bremen. Er arbeitet seit über 25 Jahren in den Bereichen der Frühprävention, Krisenintervention und bindungsbasierten Körperpsychotherapie mit Eltern, Säuglingen und (Klein-) Kindern. Neben seiner therapeutischen Tätigkeit arbeitet er als Ausbilder und Supervisor in Deutschland und im europäischen Ausland.

Weitere Infos zur Person finden sich unter www.thomasharms.org und www.emotionelle-erste-hilfe.org


Vortrag: Babyschreien, Körper und Bindung

Emotionelle Erste Hilfe (EEH) und Bindungsförderung für Eltern und Säuglinge in belasteten Situationen im ersten Lebensjahr

Der Vortrag richtet sich an Ehrenamtliche und Fachkräfte der Frühen Hilfen sowie an interessierte Fachöffentlichkeit.

Termin: 20. August 2018, 10.00 – 12.00 Uhr


Workshop-Reihe: Körperintelligenz und Bindung

Grundlagen und Anwendungen der Emotionellen Ersten Hilfe (EEH) bei frühen Regulations- und Bindungsstörungen

Die Workshop-Reihe richtet sich an Fachkräfte der Frühen Hilfen

Termine
10. September 2018 (Grundlagen)
10. Dezember 2018 (Vertiefung anhand Praxiserfahrungen)
jeweils 9.30 – 16.00 Uhr


Veranstaltungsort
Konsul-Hackfeld-Haus, Saal, 1. Stock
Birkenstraße 34, 28195 Bremen

Anmeldung
für Vortrag und Workshop-Reihe per Email bitte bis 15. August 2018 an
kristin.adamaszek@soziales.bremen.de

Landeskoordinierungsstelle Bundesstiftung Frühe Hilfen
Kristin Adamaszek
Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport
Abt. Junge Menschen und Familie
Referat Junge Menschen in besonderen Lebenslagen
+49 (0)421 361 10569, www.soziales.bremen.de

Die Veranstaltung wird aus Mitteln der Bundesstiftung Frühe Hilfen bezahlt und ist für Teilnehmende kostenfrei.