eSport: Sport und Gesundheit auf dem nächsten Level?

8. November 2019, 9.30 – 17.00 Uhr
Pusdorf Studios, Ladestraße 12, 28197 Bremen

eSport ist in unserer Gesellschaft angekommen. Etwa 6,4 Mio. Menschen in Deutschland zählen zur Zielgruppe des eSports – Tendenz steigend. Doch was verbirgt sich hinter diesem Phänomen? Mit dieser Frage befasst sich der Fachtag „eSport: Sport und Gesundheit auf dem nächsten Level?“.

Dabei geht es jedoch weniger um eSport im Profi-Bereich, als vielmehr um das digitale Spielen insgesamt, was den privaten Raum einschließt. Aufbauend hierauf steht die Frage nach Potenzialen und Gefahren für junge Menschen im Vordergrund. Diese Frage soll aus drei Perspektiven betrachtet werden: erstens aus Sicht der Prävention, die sich generell für gesundheitsbezogene Chancen und Risiken im eSport interessiert. Zweitens aus Sicht des Breitensports, der die potenzielle Integration von eSport in Sportvereine fokussiert. Und drittens aus Sicht der Medienpädagogik, die eSport im Zusammenhang mit notwendigen medialen Kompetenzen beleuchtet.

Bereits heute gibt es zu diesen drei Schwerpunkten Erkenntnisse: Studien belegen, dass eSport motorische Fähigkeiten wie die Hand-Augen-Koordination erfordert, die das übliche und alltägliche Zocken weit überschreiten. Neben einer geschulten Motorik sind im eSport aber auch geistige und soziale Fähigkeiten wie taktisches Denken und zielgenaues Teamwork notwendig. Hierin sehen zahlreiche Expert*innen große Chancen für die Gesundheitsförderung von insbesondere jungen Menschen. Dabei ist der Breitensport ein bedeutender Bereich, in dem diese Möglichkeiten Form annehmen können. Bisher ist das allerdings kaum der Fall. Stattdessen trifft man eher auf eine regelrechte Leerstelle. Deutschlandweit gibt es erst 58 eSport-Vereine. Dazu kommen 25 Sportvereine mit eSport-Angebot. Eine vergleichbare Leerstelle findet sich in der Medienpädagogik. So gibt es kaum Schulen, die sich eSport annehmen und eine Medienkompetenzstrategie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen entwickeln.

Diese Lücken will „eSport: Sport und Gesundheit auf dem nächsten Level?“ in Angriff nehmen. Deshalb nähert sich der Fachtag eSport auf vielfältige Weise! Wie das im Genauen aussehen soll? Der Fachtag steigt mit Auftaktvortrag und Keynotes ein. Beides vermittelt bereits erste Anhaltspunkte zu den Chancen und Risiken von eSport und Gaming. Im Anschluss hieran folgen interaktive Workshops. Um ihnen einen Rahmen zu geben, widmen sie sich den Chancen und Risiken von eSport mit Blick auf jeweils einen der drei genannten Schwerpunkte. Dabei durchläuft jede Workshopgruppe unter der Anleitung eines*r Workshopexpert*in drei Level:

  • Wissensaneignung
  • Ideenentwicklung
  • Ideenschärfung

Veranstaltet wird der Fachtag von der hkk Krankenkasse und der Medienagentur vomhörensehen. Kooperationspartner sind das ServiceBureau Jugendinformation und der Landessportbund Bremen.