Fachberatung nach § 8a SGB VIII

Was ist eine Fachberatung nach § 8a?

Was bietet das Kinderschutz-Zentrum Bremen an?

Nach dem § 8a ist es verpflichtend eine „insoweit erfahrene Fachkraft“ zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung bereitzustellen, damit alle Kinder- und Jugendhilfeträger, die Leistungen nach dem SGB VIII erbringen, diese im Verdachtsfall hinzuziehen. Für Außenstehende, die in sonstigen beruflichen Kontakten zu Kindern stehen, wie zum Beispiel Ärzte, Therapeu*innen, Lehrkräfte besteht ein Beratungsanspruch.

Das Kinderschutz-Zentrum bietet eine solche Fachberatung nach § 8a an. Unsere Mitarbeiter*innen sind geschulte Psycholog*innen und Pädagog*innen mit Zusatzqualifikationen und als insoweit erfahrene Fachkräfte anerkannt.

Die Fachberatung

  • findet mit anonymer Fallschilderung statt, damit der Datenschutz gewährleistet ist,
  • beinhaltet eine Risiko- und Gefährdungseinschätzung,
  • ist ressourcenorientiert,
  • dient der Planung und Vorbereitung weiterer Schritte,
  • wird für den internen Prozess dokumentiert,
  • bietet Informationen zum Hilfesystem in Bremen.

Auf Wunsch begleitet das Kinderschutz-Zentrum den gesamten Prozess. Kurzfristig und fortlaufenden bleiben die Mitarbeitenden als Ansprechpartner*innen an Ihrer Seite. Die Fallverantwortung bleibt dabei bei Ihnen, bzw. bei der zu beratenden Institution.