Fachtag: Dimensionen des antimuslimischen Rassismus

Zum Kontakt

Wirkungsweisen verstehen – Handlungsmöglichkeiten aufzeigen

Mittwoch, 23. Juni 2021, 9 – 16 Uhr
m|Centrum (Buntentorsteinweg 24/26 / 28201 Bremen)

Im Rahmen des Fachtages »Dimensionen des antimuslimischen Rassismus. Wirkungsweisen verstehen – Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.« setzen wir uns historisch mit deutschen Islamdebatten auseinander und beleuchten die Funktionsweisen von Rassismus gegen Muslim:innen.

Wie tritt antimuslimischer Rassismus in Erscheinung? Ab wann sprechen wir von diesem und wie unterscheidet er sich von Islamkritik?

Wie beeinflussen rassistische Kontinuitäten das Bild der muslimischen Frau? Wie sehen Diskurse des islamischen Feminismus aus?

Besonders betroffen von antimuslimischem Rassismus sind junge Menschen, die sich in der adoleszenten Lebensphase mit Fragen der Identität und Zugehörigkeit auseinandersetzen.  Im Rahmen des Fachtages befassen wir uns mit der Frage, wie Diskriminierungserfahrungen insbesondere dieser Betroffenengruppe adäquat aufgefangen werden können. Wie kann Solidarität im Alltag konkret aussehen und wie kann antimuslimischem Rassismus entgegengetreten werden?

Antworten geben uns Referent:innen aus den Bereichen der Sozialarbeit, der Politikwissenschaft sowie die Macher des YouTube-Kanals »Datteltäter« in Vorträgen und Podiumsgesprächen.

Der Fachtag richtet sich an alle Akteur:innen, die die komplexen Herausforderungen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im Allgemeinen und die des antimuslimischen Rassismus im Speziellen als Aufgabe sehen.


Der Fachtag findet als Präsenz- und Onlineveranstaltung statt. Eine begrenzte Anzahl Teilnehmender wird, unter Einhaltung der Abstandsregeln, vor Ort anwesend sein. Gleichzeitig ist eine Teilnahme online durch die Übertragung eines Livestreams möglich, der Link zur Teilnahme wird nach der Anmeldung zugesandt.

Der fachliche Austausch zwischen allen Beteiligten ist durch die Nutzung digitaler Mittel sichergestellt.


PROGRAMM

8.45 ANMELDUNG

9.00 BEGRÜSSUNG
Malte Lohmeier (Demokratiezentrum Bremen, Projektleitung)

9.10 GRUSSWORTE
Rolf Diener (Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Abteilungsleitung 2 »Junge Menschen und Familie«)
Thomas Heppener (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Leiter der Unterabteilung 10 in der Abteilung 1 »Demokratie und Engagement«)

9.20 THEMATISCHER EINSTIEG
Amir Saedi (Demokratiezentrum Bremen, Koordinierungsstelle »Islamistischer Extremismus und Muslim*afeindlichkeit«)

9.35 Grundverständnis und Herausforderungen im Umgang mit antimuslimischem Rassismus
Ozan Zakariya Keskinkilic (Politikwissenschaftler)

10.30 PAUSE

10.45 Perspektiven auf muslimische Frauenbilder
Nastaran Tajeri-Foumani (politische Bildner*in)

11.30 Podiumsgespräch
mit Ozan Zakariya Keskinkilic und Nastaran Tajeri-Foumani

12.30 MITTAGSPAUSE

13.30 Mit Satire antimuslimischem Rassismus begegnen – Räume schaffen für Themen der Community
Younes Al-Amayra (YouTube-Kanal Datteltäter)

14.00 Soziale Arbeit im Spannungsfeld von antimuslimischem Rassismus und Präventionsarbeit
Ahmed Al-Rashed (Fach- und Beratungsstelle kitab)

14.30 Podiumsgespräch mit Younes Al-Amayra und Ahmed Al-Rashed

15.15 FAZIT & AUSBLICK

16.00 VERANSTALTUNGSENDE


Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihrer Daten (Name, Institution, Kontakt & Teilnahme vor Ort oder online) bis zum 15. Juni 2021 per E-Mail an
demokratiezentrum-isl@soziales.bremen.de

Die Teilnahme am Fachtag ist kostenfrei und die Veranstaltungsräume sind barrierefrei.

Kontakt

Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Demokratiezentrum Land Bremen
Bahnhofstraße 28 – 31 // 28195 Bremen
Tel.: 0421/361 127 96
E-Mail: demokratiezentrum-isl@soziales.bremen.de

Ausschlussklausel

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die demokratiefeindlichen Organisationen angehören oder bereits in der Vergangenheit durch menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.