Fortbildung zur PEKiP‐GruppenleiterIn

Das Prager‐Eltern‐Kind‐Programm (PEKiP®) ist ein gruppenpädagogisches Konzept für Eltern und ihre Kinder im ersten Lebensjahr. Bewegungs‐ und Spielanregungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit. Daneben kommt es zu einer Reihe von Interaktionen zwischen Müttern und Vätern, Müttern und Kindern, Kindern und Kindern und zur GruppenleiterIn.

Die berufliche Fortbildung wendet sich an folgende Berufsgruppen:
SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, HeilpädagogInnen mit Diplom‐Abschluss oder Bachelor/Master Abschluss. Berufspraxis wird vorausgesetzt. Weiterhin wendet sich die Fortbildung an ErzieherInnen mit Zusatzqualifikation und den Arbeitsfeldern Familienbildung, Familienzentrum, soziale Arbeit mit Risikofamilien oder niederschwellige Bildungsarbeit.

Die Fortbildung umfasst folgende Phasen:

1. PEKiP®‐Grundkurs
verteilt auf 5 Blöcke (100 Unterrichtsstunden) mit folgenden Inhalten:

  • Einführung in das Prager-Eltern-Kind-Programm und Erarbeiten der theoretischen Grundlagen
  • Entwicklungspsychologische Grundlagen und pädagogische Konsequenzen für das erste Lebensjahr
  • Praktisches Erarbeiten der Spiel- und Bewegungsanregungen nach J. Koch
  • Gruppenpädagogische Grundlagen zum Prager-Eltern-Kind-Programm
  • Gesprächsführung in der Gruppensituation
  • Aspekte der Gesundheitserziehung im Zusammenhang mit dem Prager-Eltern-Kind-Programm
  • Pädagogische Interventionen bei abweichenden Entwicklungs- und Kommunikationsverläufen
  • Prozessanalysen und Förderung von Lernprozessen bei Erwachsenen und Kindern
  • Videosequenzen „PEKiP-Praxis“ zur Beobachtungsschulung

2. Praxis und PEKiP®‐Gruppensupervision
Die PEKiP®‐Supervision ist Teil der PEKiP‐GruppenleiterInnenfortbildung. Sie ist Praxisbegleitung für TeilnehmerInnen der Fortbildung, die den Grundkurs abgeschlossen haben und mit der Leitung von PEKiP‐Gruppen entsprechend der PEKiPStandards (maximal 8 Erwachsene und deren Babys sowie kontinuierlicher Begleitung mit 90 Minuten pro Treffen) begonnen haben. Die Supervision wird als Gruppensupervision durchgeführt und von einer PEKiP‐SupervisorIn geleitet. Sie umfasst 40 Unterrichtsstunden, die in der Regel auf 6‐7 Treffen verteilt werden. Während der Dauer der PEKiP‐Supervision muss die SupervisandIn regelmäßig PEKiP‐Gruppen (30‐35 Treffen) leiten (beispielsweise: Leitung einer konstanten PEKiPGruppe mit 2 x 15 Treffen über das erste und zweite Lebens‐Halbjahr der Kinder und möglichst Leitung einer zweiten PEKiPGruppe im ersten oder im zweiten Lebens‐Halbjahr der Kinder über mindestens 10 Gruppentreffen). Die Präsenzveranstaltungen werden durch betreute Onlinephasen als ein weiteres Unterrichtselement begleitet. Die Literaturbearbeitung, Auswertung der Reflexion und vertiefende Auseinandersetzung mit Arbeitsschwerpunkten umfasst ca. 50 Stunden und erfolgt über eine digitale Lernplattform. Themen und Aufgabenstellungen können so mittels ELearning zeitflexibel von zu Hause aus bearbeitet werden. Der Zeitaufwand für die schriftlichen Reflexionen des Video‐Seminars beträgt circa 12 Unterrichtsstunden.

Grundkurs ab 24. Mai 2019
Kath. Familienbildungsstätte Hamburg e.V.
Lübecker Straße 101, 22087 Hamburg

Anmeldungen zum Grundkurs bis spätestens zum 30.04.2019 an
PEKiP e. V. – Geschäftsstelle – Brunhildenstraße 42 – 42287 Wuppertal
Bitte benutzen Sie zur Anmeldung unseren Vordruck.

Bitte fragen Sie auch nach Anmeldeschluss nach freien Kursplätzen!