Geschlechterkritische Sexualpädagogik in der feministischen Mädchen*arbeit

Zum Kontakt

„Von Bitch Rap, Pussy RRRiots und Tomboys…“
Geschlechterkritische Sexualpädagogik in der feministischen Mädchen*arbeit

Die Perspektive auf Gender, die Geschlechterverhältnisse und eine daraus hervorgehende emanzipatorische Sexualpädagogik ist in der sozialen und pädagogischen Arbeit von großer Bedeutung. In der Fortbildung werden sowohl aktuelle Diskussionen über Gender und Sexualität vorgestellt als auch bewährte und neuere Methoden aus der feministischen Gewaltprävention und Sexualpädagogik vermittelt. Das Ziel der Fortbildung liegt darin, den Blick für die gelebte Vielfalt von geschlechtlicher und sexueller Identität zu öffnen und praxisnahe Möglichkeiten ihrer Thematisierung zu erlernen.

Freitag, 26. Oktober 2018, 10.00 – 16.00 Uhr, für Frauen*
Mädchenhaus Bremen, Rembertistraße 32

Referentinnen*:
Diren Yeşil, Diplom-Soziologin und Diplom-Sozialwissenschaftlerin (Mädchenhaus Bremen e.V.)
Simon* Wörmann, Diplom-Soziolog_in, Jugend- und Mädchenarbeit

Kosten: 50,00 € (max. 16 Teilnehmende)

Bitte nutzen Sie unsere Onlineanmeldung.