Index für Inklusion in der KiTa

Zum Kontakt

Von der Idee zur Umsetzung

Online-Vortrag von EREV, Evangelischer Erziehungsverband

13.00 Uhr Begrüßung

Carola Hahne (Vorstand EREV / Geschäftsführung Venito Diakonische Gesellschaft für Kinder, Jugendliche und Familien gGmbH)

13.10 Uhr Vortrag und Fragerunde

Index für Inklusion

Die Novellierung des SGB VIII mit dem Ziel, eine inklusive Lösung für die tradiert segregierende pädagogische Praxis von Kindern mit und ohne zugeschriebener Behinderung zu schaffen und das schlussendliche Inkrafttreten des KJSG im Juni 2021 haben bereits zu einigen positiven Veränderungen für Kinder, Jugendliche und deren Familien beitragen können.

So gilt u.a. bereits jetzt, dass Kindertagesstätten ohne Vorbehalt und nicht länger abhängig eines bestimmten Hilfebedarfs gemeinsame Förderung von Kindern mit und ohne zugeschriebener Behinderung umsetzen sollen (§22a, Abs. 4).

Um diesem Anspruch gerecht zu werden und Inklusion in der pädagogischen Praxis umzusetzen, haben sich verschiedene Varianten des Indexes für Inklusion bewährt.

Dabei handelt es sich um eine „Hilfestellung und Handreichung zur Unterstützung der inklusiven [Qualitäts-, Anm. S.U.] Entwicklung“ (Booth et al. 2007, 10) von Organisationen.

Ursprünglich ging es dabei um Schulen, nachfolgende Varianten fokussierten Kindertagesstätten, die Kommune, den Sportverein oder auch Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Gerade den Varianten für Bildungseinrichtungen ging es immer um eine Beschäftigung mit Bildung nach inklusiven Gesichtspunkten und nicht mit bestimmten Gruppen von Kindern.

Inklusion wird dabei als Prozess verstanden, welcher den Abbau von Barrieren für alle Organisationsmitglieder und die Steigerung ihrer Partizipation anvisiert, der Index selbst nicht als Ergänzung der vielfältigen Aktivitäten in Kitas, sondern als ein Weg, diese im Sinne eines inclusion mainstreamings nach inklusiven Maßgaben zu gestalten.

Die eigentliche Leistung des Indexes für Inklusion ist allerdings darin zu sehen, dass er den Veränderungsprozess schrittweise strukturiert und eine gänzlich andere Art zu arbeiten und zu fördern anstrebt.

In dem Vortrag soll dieses Instrument mit Einblicken in die Praxis vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.

Stephan Ullrich, Hochschule Hannover
nn, Kitaleitung oder (angefragt)

15.00 Uhr kurze Pause

15.10 Uhr Arbeitsgruppen & Netzwerken

15.45 Uhr Rückblick, Ausblick und Verabschiedung
Carola Hahne


Die Veranstaltung wird mit ZOOM angeboten.  Das Programm kann direkt im Browser gestartet werden.  Sie benötigen eine Kamera, ein Mikrofon oder ein Headset.

Melden Sie sich bitte unter diesem Link an.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Zoom-Link wird Ihnen wenige Tage vor Beginn per Mail zugeschickt.