„Ist Papa jetzt ein Stern?“

Zum Kontakt

Wochenendseminar für Fachkräfte zu Kinder- und Jugendtrauer

Ausgangssituation und Ziel:
Wenn Kinder ihre Eltern oder einen anderen geliebten Menschen verlieren, gerät ihre Lebenswelt sowie die ihrer erwachsenen Angehörigen ins Wanken. Ob im schulischen Kontext oder in der Sterbebegleitung: Fachkräfte werden von jetzt auf gleich zu wichtigen Begleitpersonen für betroffene Familien in Trauer. In dem Wochenendseminar werden typische Reaktionen von Kindern und Jugendlichen auf die Erfahrung von Abschied, Verlust und Tod aufgezeigt. Im Mittelpunkt steht dabei die Fragestellung „Wie trauern Kinder und Jugendliche und was brauchen sie, um trauern zu können?“ Den Teilnehmenden werden sowohl die theoretischen Grundlagen zum Trauerprozess vermittelt als auch Inhalte für die Unterstützung und Begleitung von Betroffenen im Einzelkontakt sowie in Gruppen vorgestellt. Zu den Themen gehören u. a. Trauer und Suizid, Elternarbeit sowie reflektierende Techniken.

Das Seminar ist von der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und Bremen mit fünf Fortbildungspunkten akkreditiert.

Themen im Überblick:

  • Leitsätze und Grundhaltung in der Begegnung mit trauernden Kindern und Jugendlichen
  • Trauer und Trauma, Trauermodelle, Trauer und Suizid
  • Todesvorstellungen und Trauerreaktionen bei Kindern und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahren sowie altersspezifische Unterstützungsmöglichkeiten
  • Reflektion zur persönlichen Trauererfahrung
  • Bedeutung von Ritualen im Trauerprozess
  • Wahrheit und ehrliche Antworten in der Trauerbegleitung
  • Umgang mit Angehörigen und Eltern
  • Trauerbegleitung nach Trauerland-Konzept im Einzel- und Gruppensetting
  • Methoden- und Anwendungsbeispiele sowie Arbeitshilfen für die Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen

Termin:
09. – 10. März 2024, 10 – 16 Uhr via Zoom | O-WS-2024
Referentinnen: Nele Leemhuis, Hannah Sibum

Teilnahmegebühr: 299 € (Max. Teilnehmendenzahl: 16)

Anmeldung unter www.trauerland-bildung.de