JugendPlus

Zum Kontakt

Jugendlichen und ihren Angehörigen nach einem Todesfall die Auseinandersetzung mit ihrer Trauer ermöglichen

Bei den sogenannten „JugendPlus“-Terminen können Jugendliche plus eine angehörige Person unter Begleitung von Fachkräften das Trauerbegleitungsangebot unseres Vereins einmalig kennenlernen.

Jugendliche trauern anders.

Nach einem Todesfall im nahen Umfeld kann es für Elternteile und Angehörige besonders herausfordernd sein, den Zugang zu ihren jugendlichen Kindern herzustellen, um den Verlust gemeinsam aufzuarbeiten. Eine teils abgebrochene Kommunikation innerhalb der Familie ist nicht selten und erschwert den Fürsorgeprozess.

Um Bezugspersonen Unsicherheiten zu nehmen und die Hemmschwelle vor der Auseinandersetzung mit Trauer bei den Jugendlichen zu senken, initiieren wir das neue Angebot „JugendPlus“.

Kennenlern-Angebot zwischen Einzelberatung und Jahresgruppe

„JugendPlus“ versteht sich als unverbindliches Kennenlern-Angebot, bei dem eine Runde von Familien einmalig zusammenkommen kann, um den Unterstützungsbedarf auszuloten. Das Angebot schließt die Lücke zwischen einer Einzelberatung und einer Jugend-Jahresgruppe.

Die Termine finden in Kleingruppen von 2 bis 3 Familien statt, um einen angemessenen Austausch zu ermöglichen. Im Rahmen eines Treffens gibt es gemeinsame Einheiten sowie Phasen, in denen sich die Jugendlichen und ihre Angehörigen in parallel stattfindende, räumlich voneinander getrennte Gruppen begeben.

Beide Gruppen erhalten unter Begleitung einer pädagogischen bzw. psychologischen Fachkraft und im Austausch mit Gleichbetroffenen jeweils Gelegenheit, Ausdruck für ihre Gefühle zu finden und ihren Bedarf zu identifizieren. Ziel ist es, den Dialog über das Thema Trauer innerhalb der Familie zu öffnen und den Weg für den weiteren Trauerprozess zu ebnen.


Anmeldung und Terminvereinbarung

Die eineinhalbstündigen Treffen finden jeweils nachmittags in den Trauerland-Räumlichkeiten in der Schwachhauser Heerstr. 268 a, 28359 Bremen statt.

Anmeldung und Terminvereinbarung sind erforderlich und werden am Beratungstelefon unter 0421 / 69 66 72 80 oder per E-Mail an beratung@trauerland.org gern entgegengenommen.

Das Angebot ist für die Betroffenen kostenfrei.