Junge Männer und ihre Gesundheit

Zum Kontakt

Präsentation des 5. Männergesundheitsberichts der Stiftung Männergesundheit »Junge Männer und ihre Gesundheit«

Online-Pressekonferenz und -Fachsymposium

Das Rollenbild und Selbstverständnis junger Männer befindet sich im Wandel:

Der eine Teil hängt noch einem traditionellen Bild des starken, unverletzlichen Mannes an, der nicht über seine Gesundheit reflektieren kann und muss.

Der andere Teil öffnet die Rolle auch für Emotionen, Empathie, soziale Verantwortung und Selbstkritik und lässt eine sensible Wahrnehmung von und Auseinandersetzung mit gesundheitlichen Problemen zu.

Dieses Selbstverständnis ist gemeinsam mit genetischen Veranlagungen im hohen Maße für die psychische Gesundheit von jungen Männern verantwortlich.

Der Fünfte Deutsche Männergesundheitsbericht stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 16–28 Jahre alten jungen Männern in Deutschland vor und liefert Informationen zu der Frage, wie es um die körperliche und psychische Gesundheit von jungen Männern im Vergleich zu der junger Frauen bestellt ist.

In einem zweiten Schritt ordnen die Autor*innen die Ergebnisse der Studie aus interdisziplinärer Perspektive (Medizin, Psychologie, Soziologie etc.) ein und liefern so Wissenschaft, Politik und der interessierten Öffentlichkeit Anhaltspunkte für gezielte Unterstützung gesundheitsförderlichen Verhaltens.


Programm

10:00 – 10:50 Uhr |  Pressekonferenz

Begrüßung |  Olaf Theuerkauf
Ergebnisse der empirischen Studie | Sabine Wolfert und Ulrich Schneekloth
Einordnung und Kommentierung | Prof. Klaus Hurrelmann, Prof. Gudrun Quenzel, Prof. Kurt Miller
Fragen der Medien

11:00 – 13:00 UhrFachymposium

Begrüßung | Prof. Klaus Hurrelmann und Olaf Theuerkauf
Ergänzende Vorstellung und Interpretation von Ergebnissen der empirischen Studie | Prof. Gudrun Quenzel und Prof. Klaus Hurrelmann

11:20 Uhr | Fachliche Einordnung der Ergebnisse

Männergesundheit und Medien Prof. Eva Baumann
Körperkonstruktionen und sexuelle Grenzverletzungen | Prof. Jürgen Budde
Bildungsbezogene Ungleichheit und Gesundheit | Prof. Hendrik Jürges
Gesundheitliche Aspekte des Freizeitverhaltens junger Männer | Gunter Neubauer
Männermedien und Gesundheit | Dr. Reinhard Winter

12:15 UhrDiskussion und Austausch mit Vertretern aus Pädagogik, Journalismus, Politik und Wissenschaft

12:50 Uhr | Schlussbetrachtung | Prof. Kurt Miller

Moderation | Thomas Altgeld

Anmeldung

Link wird nach Anmeldung per E-Mail geschickt