Lebensqualität älterer Menschen mit geistiger Behinderung

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 8.30 – 16.00 Uhr
Haus der Wissenschaft, Bremen

Unabhängig von einer Beeinträchtigung ist der Prozess des Alterns mit besonderen Chancen und Herausforderungen verbunden. Auf der einen Seite führt der Renteneintritt zu Veränderungen des sozialen Umfelds, das Risiko chronisch zu erkranken steigt an und auch die letzte Lebensphase, geprägt durch Pflegebedürftigkeit und dem nahen Lebensende, will vorbereitet sein. Zum anderen kann das Mehr an Freizeit genutzt werden, um bisher verborgene Talente zu entdecken und sich auszuprobieren.

Vor allem aufgrund der historischen Gegebenheiten gibt es in Deutschland bisher nur wenige Konzepte wie das Leben im höheren Alter von Menschen mit geistiger Behinderung gestaltet werden kann. Besondere Herausforderungen stellen darüber hinaus die Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie die Palliativversorgung des Personenkreises dar.

Der Fachtag zeigt Herausforderungen in der Praxis und bestehende Konzepte zu den oben genannten Handlungsfeldern auf. Welche Facetten hat das Altern von Menschen mit geistiger Behinderung? Wie können das Älterwerden und der Übergang in die Rente von Menschen mit geistiger Behinderung gestaltet werden? Welche innovativen Konzepte gibt es und welche Wohnformen sind geeignet? Dies sind nur einige Fragen, die auf dem Fachtag behandelt werden.

Die Veranstaltung wird organisiert durch den Landesbehindertenbeauftragten der Freien Hansestadt Bremen und durch die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e. V.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldeschluss ist der 29. November 2019.

Anmeldungen werden nur schriftlich über unser Anmeldeformular unter www.gesundheit-nds.de oder den Anmeldecoupon entgegengenommen.