Projekt: Frauen*zentrum

Zum Kontakt

Besondere Lebensereignisse wie die Trennung von Partner*innen oder anderen wichtigen Bezugspersonen, die Geburt eines Kindes oder der Tod einer nahestehenden Personen sowie weitere private oder berufliche Krisen können das Bangen um die eigene Existenz und (finanzielle) Unabhängigkeit noch einmal verstärken.

Da kann es oft hilfreich sein, Unterstützung zu bekommen oder sich auszutauschen.


Wir beraten vertraulich (auf Wunsch anonym), unabhängig und professionell bei Fragen rund um:

  • Existenzsicherung und Sozialleistungen (ALG I/II, Wohngeld, Grundsicherung) sowie in Bezug auf Familienleistungen (Kindergeld, Elterngeld, Unterhalt(svorschuss).
  • Eine unabhängige(re) finanzielle Situation und in Bezug auf eine langfristige (wirtschaftliche) Stabilisierung
  • Das Zurechtkommen mit wenig Geld und knappen Ressourcen sowie den Umgang mit Vorurteilen gegenüber dem Wohnen im „falschen“ Viertel oder dem Kaufen der „nicht mehr angesagten Klamotten“
  • Den Umgang mit Partner*innen, Angehörigen oder Freund*innen, die versuchen finanzielle Abhängigkeit herzustellen und aufrechtzuerhalten oder Sie über Geldmittel kontrollieren oder manipulieren
  • Neben dem Beratungsangebot wollen wir künftig wieder Möglichkeiten zum Austausch und zur Selbsthilfe geben. Sprechen Sie uns bei Bedarf gerne an.

Das * hinter Frauen steht für die Vielfältigkeit von Identitäten sei es in Kategorien wie Geschlecht (z.B. cis, trans*, inter*) oder auch Kultur, Klassenzugehörigkeit, körperliche Ausgangslage. Als Frauen sind alle jene Menschen zu verstehen, die sich selber als Frauen definieren. Wir sind ansprechbar für alle Frauen* und Personen die aufgrund ihres Geschlechts oder geschlechtlicher Zuschreibungen Beratungs-, Unterstützungs- oder Austauschbedarf in Bezug auf unsere Beratungsthemen haben.