Queer (L)it!

Zum Kontakt

Entdeckungstour durch queere Bücherwelten mit Antje Rávik Strubel und Gunther Geltinger

Die Lesereihe Queer (L)it! des virtuellen Literaturhaus nimmt die Gesellschaft in ihrer ganzen Vielfalt in den Blick und lädt zeitgenössische Stimmen der deutschsprachigen Literatur ein, die in ihren Büchern Protagonist:innen vorstellen, die abseits von traditionellen Geschlechterrollen und Identitäten leben.

Die eingeladenen Schriftsteller:innen gehen der Frage nach, welche Themen in der Literatur als klassisch queer gelabelt werden, wie wichtig das Queering von Form und Sprache für sie ist und wie utopische Räume geschaffen werden, die unmögliche Identitäten möglich machen.


Es moderiert Esther Willbrandt (Bremen Zwei).

Gunther Geltinger, geb. 1974, erhielt für seine Romane zahlreiche Preise und Stipendien, In seinem Roman „Benzin“,  seinem dritten Buch, schickt Geltinger ein weißes schwules Paar auf eine Reise durch Südafrika und konfrontiert sie dabei mit ihren eigenen Dämonen.

Antje Rávik Strubel, geb. 1974, ist eine der bedeutendsten queeren Stimmen der deutschsprachigen Literaturszene. Die Charaktere ihrer mehrfach ausgezeichneten Romane changieren zwischen den Geschlechtern und fließenden Beziehungsformen. Für ihren aktuellen Roman „Blaue Frau“  wurde sie 2021 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.literaturhaus-bremen.de

Kooperationspartner: Rat&Tat-Zentrum für Queerkultur und Bremer Literaturkontor