Schreibabyambulanz | Eltern-Baby-Therapie

Zum Kontakt

Krisenberatung in stürmischen Zeiten

Sie haben das Gefühl, Ihr Kind ist anders als andere, der Alltag mit dem Kind laugt Sie aus, er ist so kräftezehrend. Vielleicht sind auch die Nächte so stark unterbrochen, daß Sie das Gefühl haben, Sie schlafen kaum noch, weil Ihr Kind Sie ständig in irgendeiner Form beansprucht.

Oder aber Sie würden so gerne mit Ihrem Kind kommunizieren, spielen, kuscheln. Aber Ihr Kind schläft eigentlich nur, es geht nicht mit Ihnen in den Blickkontakt, es fühlt sich an, „als wäre es gar nicht richtig da“.

Sie haben sich so auf Ihr Baby gefreut und nun fühlt es sich irgendwie gar nicht so richtig schön an.

Manchmal schreit Ihr Baby so heftig, daß Sie sich richtig hilflos fühlen.

Ganz wichtig: Der Kinderarzt hat Ihr Kind genau untersucht und kann nichts organisches als Ursache finden!

In der Eltern-Baby/Kleinkind-Beratung arbeite ich mit der „Emotionellen Ersten Hilfe“, das ist ein bindungsorientierter und körperbasierter Ansatz nach Thomas Harms.

Man könnte es als „Erste Hilfe“ in einer kritischen Zeit mit dem Baby/Kleinkind bezeichnen, in der die Eltern beispielsweise an ihre Grenzen kommen, weil das Baby viel schreit oder extrem unruhige Nächte hat, das Baby sehr viel schläft und gar nicht richtig in den Blickkontakt geht und kein großes Interesse an der Umwelt zeigt oder die Eltern das Gefühl haben, sie können nicht erkennen, was ihr Baby braucht oder ihnen mitteilen möchte.

Ich biete Ihnen in so einem Moment z. B. eine Interaktionsbegleitung an, in der ich gemeinsam mit den Eltern ein Verständnis für die Ausdrucksmöglichkeiten des Babys erarbeite und dadurch den Eltern auch die verschiedenen Signale ihres Kindes und die verschiedenen Qualitäten des Schreiens erkläre.

Wenn ein Baby sehr angespannt ist und nicht richtig kuscheln mag, dann arbeite ich mit einer ganz sanften Berührung, die unterhalb der Abwehrgrenze des Organismus bleibt. Die Eltern führen die Berührungen nach meiner Anleitung selber durch und sie ist so feinfühlig, daß es ein Vertrauensfeld schafft und Eltern und Babys sich oft trauen, sich wieder zu öffnen für Berührungen und für die Umwelt.

Einen „Ausschalter“ am Baby gibt es nicht, wenn es viel schreit, aber eine Veränderung in der Intensität und in der Qualität nehmen die Eltern deutlich wahr, wenn sie ihr Baby besser verstehen können und beide sich wieder füreinander öffnen können.

Der Teufelskreis aus Körperspannung, Angsterleben und daraus resultierendem Bindungsverlust wird aufgelöst. Die Babys kehren leichter in einen Zustand der Selbstregulation zurück.

Auch die Eltern werden unterstützt, ihre eigenen Körpersignale wieder intensiver wahrnehmen und nutzen zu können im Umgang mit dem Baby/Kind, so daß sie eine Art Frühwarnsystem über ihren eigenen Körper aufbauen können, das ihnen dabei hilft, künftig in kritischen Situationen frühzeitig zu reagieren und gar nicht mehr in die problematischen Bereiche hinein zu geraten.

Wenn Sie eine Schreiberatung wünschen, können Sie mich jederzeit anmailen oder von Montag bis Freitag über das Telefon erreichen. Gerne sprechen Sie mir auch auf den Anrufbeantworter, ich werde mich umgehend bei Ihnen zurückmelden. In Krisensituationen erhalten Sie einen sehr kurzfristigen Termin. Tel.: 0421/95 96 054 oder Wegehaupt-Fam@gmx.de

Begleitung und Unterstützung bei

  • unruhigen Babys,
  • bei Kindern mit vermehrtem Schreien,
  • Babys die kaum oder im Gegenteil, auffällig viel schlafen,
  • Babys, die auffällig wenig Interesse an ihrer Umwelt zeigen
  • Babys mit Trinkproblemen und Babys, die eine geringe Gewichtszunahme zeigen,
  • Kindern, deren Eltern sich stark belastet fühlen im Baby- und Kleinkindalltag.

Und Hilfe und Unterstützung für Eltern und Baby nach z. B. Kaiserschnittgeburten, Frühgeburten mit verfrühten Trennungen oder nach Intensivversorgung oder Operationen u.a.

z. T. auch in Einzelstunden nur für die Eltern, parallel zur Baby-/Kinderbehandlung