St. Johannis Kinder- und Jugendhilfe

Zum Kontakt

Schutzraum auf Zeit

Manchmal geht’s nicht mehr zuhause. Du bist dann nicht allein: Wir helfen Dir. Bei uns findest Du einen vorübergehenden Schutzraum, Menschen, die Dir in dieser Situation zuhören und Dich im Alltag unterstützen.

In akuten Notsituationen finden Mädchen Unterschlupf in der Notaufnahme.

Bei einem längerfristigen Aufenthalt lebst Du in einer unserer Wohngruppen oder in dem Bereich, in dem Du Dich langsam auf Deine erste eigene Wohnung vorbereitest.

Zudem wohnen bei uns Jugendliche, die aus ihrem Herkunftsland flüchten mussten. Unsere Unterstützung ist nur möglich nach Abstimmung mit Deinen Eltern und dem Amt.


Angebote

Wohngruppen und Notaufnahme St. Johannis
Die St. Johannis Kinder- und Jugendhilfe nimmt Mädchen und Jungen auf, die aus unterschiedlichen Gründen vorübergehend nicht zuhause wohnen können. Ziel ist, dass die Jugendlichen in ihre Familien zurück können.

In St.Johannis wohnen Kinder und Jugendliche, die von Sozialpädagogen betreut werden. Nach der Schule kocht eine Hauswirtschaftskraft. Am Wochenende können die Jugendlichen selbst mithelfen. Natürlich ist auch jede Menge Zeit für Spiel und Spaß, Freunde und Verwandte.

Es gibt Taschengeld, gestaffelt nach dem Alter. Alle helfen im Haushalt mit – genau wie zuhause – und putzen beispielsweise ihr Zimmer selbst.

Wohngruppen
Das Zusammenleben mit Deinen Eltern (und Geschwistern) ist (derzeit) nicht möglich? Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben, z. B. Krise oder Krankheit in der Familie, Überforderung oder Bedrohung. Nach Abstimmung mit dem Amt lebst Du temporär bei uns – in einer der zwei Gruppen „Martinsgruppe“ und „Jugendwohngruppe“.

  • Regulärer Tagesablauf mit Mahlzeiten und Schlafen, Schule und Freizeit.
  • Inklusion bzw. Förderung von ggf. lernbehinderten sowie leicht körperlich behinderten Kindern und Jugendlichen
  • Gegenseitige Unterstützung unter den Kindern und Jugendlichen
  • Kleine Aufgaben wie zuhause: Tisch decken, Zimmer putzen und Müll wegbringen
  • Taschengeld
  • 9 und 10 Plätze (EZ, Gemeinschaftsbäder, -küchen, -wohnzimmer)
  • Aufenthalt, bis keine Gefährdung mehr vorliegt oder bis die Volljährigkeit erreicht ist

Jugend-WG
Du bist 16 Jahre oder älter, brauchst Unterstützung, möchtest aber lernen, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen? In der Verselbständigungsgruppe hast Du einen Ansprechpartner, aber auch genügend Zeit und Raum für Dich ohne Betreuung.

  • Durchgehend Ansprechpartner im Haus St. Johannis
  • Pädagogische Anleitung für ein eigenverantwortliches Leben
  • Viel Freiraum für eigene Aktivitäten

Notaufnahme für Mädchen
Ausnahmesituation zuhause – Du kannst oder willst dort nicht mehr leben? Nach Abstimmung mit den Behörden nehmen wir Dich auf, wenn Du ein Mädchen und älter als zwölf Jahre bist.

  • Schutzraum zur Klärung der Situation
  • Regulärer Tagesablauf mit Schule, Freizeit, Mahlzeiten und Schlafen
  • Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen
  • Fachliche Beratung und Begleitung bei der Aufarbeitung der Krise
  • Gemeinsame Arbeit an der Entwicklung von Perspektiven für das Mädchen – mit dem Jugendamt
  • 5 Plätze (3 EZ, 1 DZ, Gemeinschaftsbad, -küche, -wohnzimmer)
  • Aufenthaltsdauer: eine Nacht bis drei Monate, in Ausnahmefällen länger


Heilpädagogische Tagesgruppe

Du merkst, dass es zuhause und in der Schule nicht so richtig rund läuft – auch mit Deinen Klassenkameraden. In der Heilpädagogischen Tagesgruppe findest Du Hilfe. Nach der Schule bist Du bei uns, zum Abendessen bist Du wieder zuhause.

Du kommst aus dem Bremer Westen und bist mindestens 10 Jahre alt. Ziel ist, dass Du Dich wieder rundum wohl fühlst – zuhause und in der Schule. Hier kannst Du in der Hängematte zur Ruhe kommen. Oder Du tobst Dich in unserem Kletter-Raum aus. Bei den Hausaufgaben helfen wir Dir, wenn Du willst.

Wir gucken, was Du und Deine Eltern vielleicht besser machen könnt. Schön ist, dass es viele Kinder in St. Johannis gibt, denen es ähnlich geht wie Dir.

Was wir zusammen machen

  • Gemeinsame Mittagessen
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Förderung in der (Klein-)Gruppe
  • Einzelförderung
  • Sport
  • Spiel und Spaß

Was Deine Eltern und wir machen

  • Gespräche zum Thema Erziehung
  • Gemeinsame Freizeitunternehmungen
  • Elternstammtisch
  • Einbindung in Stadtteilnetzwerk

Pädagogische Leitung, Fallannahme und -beratung:

Linda Roepke
0421 3 89 48 12, l.roepke@caritas-bremen.de

Meike Kuhr
0421 3 89 48 10, m.kuhr@caritas-bremen.de