Traumapädagogik-Fortbildung

Zum Kontakt

Online-Fortbildung des Berufsverbands Akademischer PsychotherapeutInnen e.V.

Insgesamt 12 Tage im online Format, gestaffelt zu jeweils drei Tagen jeweils von 16.00 19.30 Uhr

Kurs A: 7.-9.2.23 / 14.-16.3.23 / 25-27.4.23 / 30.5.-1.6.23
Kurs B: 19.-21.9.23 / 10.-12.10.23 / 7.-9.11.23 / 5.-7.12.23

Traumafachberatung und Traumapädagogik sind neue Instrumente der (sozial-) pädagogischen Arbeit.

Sie sind die Basis für Handlungsfähigkeit und Kompetenz im Umgang mit traumatisierten Menschen.

Die Traumapädagogik als pädagogische Methode orientiert sich an den Erkenntnissen der Psychotraumatologie und der Traumatherapie und transferiert diese in das pädagogische Feld, soweit fachlich möglich.

Sie ist insbesondere im Prozess der Traumabewältigung bei Kindern und Jugendlichen notwendig, denen ein entsprechendes stützendes und sicheres soziales Umfeld bislang gefehlt hat.

Die Weiterbildung vermittelt grundlegende Kenntnisse aus der Psychotraumatologie, der Neurobiologie, der Bindungs- und Traumaforschung sowie der Traumapädagogik.

Sie beschäftigt sich mit professionellen Handlungsoptionen sowie pädagogischen Prozessen in der Arbeit mit traumatisierten Menschen und deren Lebensbezügen.

Die Weiterbildung ist praxisorientiert und richtet den Fokus auf die konkreten Arbeitsfelder der TeilnehmerInnen.

Sie vermittelt Wissen sowie Methoden und erweitert die Reflexionsfähigkeit für den Umgang mit komplexen Situationen im pädagogischen und beraterischen Alltag.

Sie bezieht die Wirkung der Sekundären Traumatisierung und der Mitgefühlserschöpfung mit ein und übt das ABC der Selbstfürsorge.

Besonderer Wert wird auf die Verbindungen und Wechselwirkungen der Themen, Traumaprozesse und Traumadynamiken gelegt.

Dennoch: Im Fokus steht der Mensch – mit dem wir arbeiten – und wir selbst als Teil des Prozesses.

Diese Weiterbildung orientiert an den Qualitätsstandards von BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft für Traumapädagogik) und DeGPT (Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie.
Ziel dieser Weiterbildungsreihe ist die Qualifizierung zur Traumapädagogin/zum Traumapädagogen, durch die Entwicklung einer traumapädagogischen Haltung, Vermittlung von Fachwissen, unterstützender Methoden zur Selbstbemächtigung der Mädchen und Jungen und den Blick auf die eigenen Belastungen und die Möglichkeiten der Psychohygiene.


Referentin: PhDr. Ewa Budna, M.A.

Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in pädagogischen, psychosozialen, medizinischen, pflegerischen, geburtshelfenden, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen mit Berufserfahrung und ausreichender psychischer Stabilität.

Nach Beendigung der Fortbildung erhalten Sie ein Fortbildungszertifikat Traumapädagogin / Traumapädagoge.

Der Kurs kostet € 1500 (für BAPt Mitglieder € 1300)

Mindestens 6 Teilnemer*innen, maximal 16

Weitere Informationen und Anmeldung