Zukunftsgespräche als Vorbereitung zur Teilhabeplanung

Zum Kontakt

Impulse für die Praxis

Klientenzentriertes Arbeiten lässt sich sinnvoll fördern, indem Methoden aus dem Konzept der Persönlichen Zukunftsplanung (PZP) zum Einsatz kommen. Sie helfen in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung dabei, die eigenen Träume, Wünsche, Stärken oder wichtige Bezugspersonen sichtbar zu machen.

Über Zukunftsgespräche kann eine Person für sich herausfinden, was sie verändern möchte, worauf sie hinarbeiten und wie sie ihre Lebensqualität erhöhen will.

Die Lebensbereiche Wohnen, Freizeit, Bildung, Arbeit können dabei im Fokus stehen. In diesem Workshop erhalten Sie eine Einführung zum Thema, danach werden Ihnen verschiedene Methoden kurz vorgestellt. Sie können diese ganz praktisch direkt selbst ausprobieren.

Die Impulse aus diesem Workshop können Sie gut nutzen, wenn Sie Menschen in Änderungsprozessen und Planungsvorhaben unterstützen. Zum Beispiel als Vorbereitung für den Einsatz von Bedarfsermittlungsinstrumenten wie B.E.Ni, das in Bremen Anwendung findet.

So lassen sich die Wünsche der leistungsberechtigten Person in der Teilhabeplanung besser aufdecken und abbilden.

Dozentin: Gudrun Koops, Dipl. Sozialpädagogin, Fachkraft im Wohnen, Martinsclub Bremen e.V.


Montag, 05. Juli 2021 | 9:00 – 15:00 Uhr

Ort: m|Centrum, Buntentorsteinweg 24/26, 28201 Bremen

Kosten: 125.00 €