Das Team vom familiennetz bremen

  • Anja Lohse

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Für mich gehören die Menschen zu meiner Familie, bei denen ich morgens um drei Uhr klingeln kann und die mir, egal unter welchen Umständen, die Tür aufmachen und für mich da sind. Familie ist für mich Geborgenheit und Verlässlichkeit.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Am meisten Spaß macht es mir, wenn Austausch und Dialog gefördert werden. Ich bin immer wieder erstaunt, dass es so ausgeprägte Parallelwelten gibt, die wenig voneinander wissen. Wir stehen mit sehr unterschiedlichen Menschen im Kontakt: mit Müttern, Vätern und anderen Familienmitgliedern, genauso mit Menschen, die Familien mit tollen Angeboten unterstützen, aber auch mit politisch Verantwortlichen. Hier die Türen für den Austausch öffnen, Beteiligungsformen entwickeln – für mich eine absolut sinnvolle Arbeit, und auch ein Beitrag zur Demokratie.
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Ich habe schon von vielen Dingen profitiert, die ich weiterempfehlen würde: die Geburtsvorbereitungskurse in meinen Schwangerschaften, die liebevolle Hort-Betreuung in der Schmidtstraße, die kompetente und persönliche Beratung vom ServiceBureau Jugendinformation. Restaurants, wie das Tangente, wo Eltern gut mit kleinen Kindern essen gehen können – ohne böse Blicke, wenn gekleckert wird. Außerdem die Angebote vom Sportgarten in der Pauliner Marsch oder dem Bürgerhaus Weserterrassen.

    Anja Lohse ist als Leiterin der Einrichtung für Beratung, Konzeptentwicklung, Projekte und Öffentlichkeitsarbeit sowie das „Willkommen in der Familie“-Paket zuständig. (Foto: rechts)


  • Barbara Peper

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Familie ist für mich ein Ort der Begegnung, des Zusammenhalts, des Vertrauens und der gegenseitigen Verantwortung. Es ist ein Ort, an dem ich mich wohlfühle – auch wenn es mal Streit oder Probleme gibt. Und Zuhause kann auch zu einem Gefühl werden, wenn ich nach langer Zeit Freunde und Freundinnen wiedersehe.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Ich schreibe leidenschaftlich gerne und bin immer erfreut, wenn ich mich auf unserer Website „ausschreiben“ kann und ab und an mal Zeit für unseren familiennetz-Blog finde. Ich bringe gern Menschen zusammen – und freue mich, wenn Eltern über uns Angebote entdecken, die sie vorher nicht kannten und die genau richtig für sie sind.
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Der Sonntagstreff in der Friedensgemeinde (Humboldtstraße), der kreative Kindernachmittag bzw. das Nachmittags-Café im SOS-Kinderdorf (Friedrich-Ebert-Straße) und die spannenden Ausstellungen im kek – Kindermuseum (Weserburg) sind geniale Orte, um auch bei Bremer Schietwetter Spaß zu haben.

    Barbara Peper ist für Beratung, Koordination, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media und Website sowie die Refugee-Merkzettel zuständig. (Foto: links)


     

  • Dr. Peter Krams

    Peter Krams

    In Kürze folgen die Antworten von Peter Krams.

    Peter Krams ist für Administration und Qualitätsmanagement zuständig.


     

  • Yasemin Ugur

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Familie ist für mich ein Ort mit den Menschen, die ich liebe und die mir in meinem Leben am meisten bedeuten. Familie ist der Ort, an dem ich sein kann, so wie ich bin. Familie ist mein „Zuhause“.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Das schönste an meinem Job ist das gegenseitige Vertrauen und die Möglichkeit, selbstständig arbeiten zu dürfen. Und die liebsten Kolleg*innen, die man sich vorstellen kann!
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Selbstbehauptungskurse für Jungen, angeboten vom Bremer JungenBüro e.V., weil ich glaube, dass es vielen Jungen, gerade wenn sie in eine neue Schule kommen, manchmal schwer haben, sich zu behaupten, bzw. sich selbstbewusst zu zeigen.  Machtkämpfe, nicht gerade immer im Sinne von körperlichen Auseinandersetzungen, aber auch das, sind unter Jungen im Teenie-Alter ein großes Thema.

    Yasemin Ugur ist für Datenpflege und den ferien merkzettel zuständig.


     

  • Bärbel Lankenau

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Menschen bei denen ich mich geborgen und aufgehoben fühlen kann, denen ich auf Augenhöhe begegnen und mit denen ich mich ehrlich austauschen kann – die mich so akzeptieren wie ich bin.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Immer nah dran zu sein an familienfreundlichen Angeboten in Bremen, oder zu recherchieren, wo es neue Angebote gibt. Netzwerke und ihre Arbeit sichtbar zu machen und Familien zu informieren – und auf der Suche nach Angeboten in der Stadt behilflich zu sein.
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Immer mal wieder bei den Bürgerhäusern, der Bremer Volkshochschule und den Stadtbibliotheken schauen, welche tollen aktuellen Angeboten es gibt.

    Bärbel Lankenau ist für Büromanagement, Koordination und Datenpflege sowie das „Willkommen in der Familie“-Paket und den Bremer Ferienkompass zuständig.


  • Heiko Mikutta

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Absolutes Vertrauen.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Das Feilen an den Angeboten auf unserer Website liegt mir. Besonders freue ich mich, wenn es mir gelingt, eingeschlichene Fehler zu beseitigen.
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Ich sympathisiere immer mit den Umweltpädagogik-Angeboten von WUPP, ULE, BUND, NABU… Kindern die Liebe zur Natur zu vermitteln halte ich für wichtig.

    Heiko Mikutta ist für die Datenbankorganisation und den Bremer Ferienkompass zuständig.


     

  • Kevin Teschke

    Was bedeutet für dich „Familie“?
    >>> Für mich gehören Menschen zur Familie, die man jeden Tag sieht, z.B. Eltern.
    Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
    >>> Für mich sind es die vielfältigen, neuen Aufgaben. Außerdem kann ich jeden Tag etwas Neues lernen.
    Welches Angebot würdest du anderen Familien empfehlen?
    >>> Ich bin ein Zugezogener und  daher kenne ich leider gar keine Familienangebote in Bremen.

    Kevin Teschke absolviert aktuell ein betriebliches Praktikum beim familiennetz bremen.


     

  • Barbara Buskamp

    Barbara Buskamp unterstützt das familiennetz bremen ehrenamtlich bei allgemeinen Bürotätigkeiten. Sie hilft gerne und oft mit.