„Lass mich (nicht) alleine“

Zum Kontakt

Erweitertes Fachkräfteseminar zu Kinder- und Jugendtrauer

Ausgangssituation und Ziel:
Trauer im Kindes- und Jugendalter kann ganz unterschiedlich aussehen. Einige ziehen sich stark zurück, andere suchen möglicherweise das Gespräch und haben viele Fragen. Gerade in Hospizen, im betreuten Jugendwohnen und überall dort, wo Fachkräfte in die Situation geraten können, trauernden jungen Menschen zu begegnen, sind die Mitarbeitenden besonders gefordert.

Das 6-stündige Tages-Seminar verschafft Fachkräften einen umfassenden Überblick über Möglichkeiten der ressourcenorientierten Begleitung von trauernden Kindern und Jugendlichen. Dabei werden entwicklungspsychologische Unterschiede zwischen den Altersstufen beleuchtet. Ein selbstreflexiver Umgang mit den Themen Tod und Trauer sowie die Grundhaltung gegenüber Betroffenen stehen im Vordergrund. Neben theoretischen Grundlagen der Trauerbegleitung werden den Teilnehmenden vor allem praktische Handreichungen und Methoden in der Begegnung mit trauernden Kindern und Jugendlichen vermittelt.

Die Akkreditierung des Seminars bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und Bremen wird derzeit bearbeitet.

Themen im Überblick:

  • Leitsätze und Grundhaltung in der Begegnung mit trauernden Kindern und Jugendlichen
  • Todesvorstellungen und Trauerreaktionen bei Kindern und Jugendlichen von 0-18 Jahren sowie altersspezifische Unterstützungsmöglichkeiten
  • Reflektion zur persönlichen Trauererfahrung
  • Wahrheit und ehrliche Antworten in der Trauerbegleitung
  • Bedeutung von Ritualen im Trauerprozess
  • Methoden- und Anwendungsbeispiele für die Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Arbeitshilfen: Medien- und Bücherempfehlungen

Termin:
13. September 2024, 10 – 16 Uhr in Bremen | P-LA-2024
Referentin: Malina Klencke

Teilnahmegebühr: 169 € (Max. Teilnehmendenzahl: 16)

Anmeldung unter www.trauerland-bildung.de