Ambulante Versorgungsbrücken e. V.

Wir sind ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger, eingetragener Verein. Seit unserer Gründung im Jahr 2009 sind wir im sozialen und gesundheitlichen Bereich tätig. Unsere Mitgliedschaft im Paritätischen Wohlfahrtsverband stärkt das soziale Miteinander.

Ein breitgefächertes Dienstleistungsangebot zeichnet uns aus. Unsere Hauptaufgabe ist die Beratung bei Gesundheitsfragen älterer Menschen und Ihrer Angehörigen. So beraten wir z.B., wenn ein Pflegegrad beantragt werden soll oder bei der Vorbereitung auf die letzte Lebensphase. Dabei achten wir feinfühlig darauf, dass Sie solange als möglich selbstbestimmt in Ihren eigenen vier Wänden leben können. Die Hilfe zur Selbsthilfe steht im Mittelpunkt. Wir bringen Sie mit kompetenten sozialen Akteuren und Ansprechpartnern zusammen und koordinieren auf Wunsch Ihre Unterstützungsangebote.

Gemäß dieser Philosophie nehmen wir auch am Projekt „Selbstbestimmt im Alter“ teil. Es liegt uns am Herzen sowohl intergenerative als auch interkulturelle “Brücken” der Begegnung zu bauen. Daher engagieren wir uns ebenso im Projekt “alt & jung – Chancenpatenschaften“ und begleiten den Integrations- und Bildungsprozess sowohl von jungen Geflüchteten als auch von jungen Erwachsenen aus sozial benachteiligten Lebensumständen.

Circa 80% der Vereinsarbeit erfolgt durch Ehrenamtliche. Da wir uns hauptsächlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanzieren, freuen wir uns jederzeit über eine finanzielle Würdigung unserer Arbeit.

Unsere Kernkompetenz ist die persönliche, individuell zugeschnittene Beratung zu den Themenbereichen Gesundheit, Pflege und Vorsorge – (analog & digital). Wir vermitteln Ihnen adäquate Akteure, passende interne und externe Angebote und suchen gemeinsam mit Ihnen nach kompetenten, bedürfnisorientierten und selbstbestimmten Lösungen.

  • Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir zielführende Fragen für wichtige Arztgespräche.
  • Wir organisieren und koordinieren die Zeit Ihrer Genesung in den eigenen vier Wänden (z.B. nach einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung)
  • Wir unterstützen Sie beim Ausfüllen des Antrages auf einen Pflegegrad und dem Dialog mit der Krankenkasse
  • Wir informieren Sie zur Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung – digital und analog. „Neben Testament und Patientenverfügung ist auch die Digitale Vorsorge zum unverzichtbaren Baustein der Absicherung geworden.“ Gerne erläutern wir Ihnen deren Bedeutung und Sinnhaftigkeit für Ihre persönliche Lebenssituation.

Bei uns können Sie zahlreiche Broschüren, Ratgeber und Bücher zu den Themen Vorsorge und Pflegebedürftigkeit erwerben. Teilweise sind die Broschüren auch in leichter Sprache erhältlich. Die kostenpflichtigen Angebote sind inklusive rechtssicheren Formularen zum Ausfüllen für den persönlichen Bedarf.

Auch die würdevolle, individuelle Gestaltung des Lebensendes (letzte Hilfe, Palliativmedizin) liegt uns am Herzen. Wir sprechen mit Ihnen darüber, begegnen diesem tabuisierten Thema sensibel und geben somit der „Endlichkeit“ angemessenen Raum.


Unsere Angebote

Grundlage all unseres Handelns ist die gesetzliche Neuregelung der ambulanten Nachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt. Im Interesse der Betroffenen traten zum 1. Januar 2016 folgende Verbesserungen in Kraft:
Der Anspruch auf eine Haushaltshilfe (§ 38 SGB V) und die Einführung von Grund- und Kurzzeitpflege bei fehlender Pflegebedürftigkeit werden verbindlich. „(…) Die häusliche Krankenpflege umfaßt die im Einzelfall erforderliche Grund- und Behandlungspflege sowie hauswirtschaftliche Versorgung. Der Anspruch besteht bis zu vier Wochen je Krankheitsfall (…)“ (§ 37 Abs. 1a und § 38 SGB V).